Letzte Aktualisierung: um 9:11 Uhr
Partner von  

Konflikt

Pakistan schließt Luftraum, Indien stoppt Flüge

Der Konflikt zwischen Indien und Pakistan spitzt sich rasant zu. Auch der zivile Luftverkehr ist davon direkt betroffen.

Die Spannungen zwischen den beiden Nachbarländern nehmen dramatisch zu. Pakistans Militär hat zwei indische Kampfjets im pakistanischen Luftraum über der umstrittenen Region Kaschmir abgeschossen. Indien vermeldete am Mittwoch, eine pakistanische F-16 abgeschossen zu haben.

Auch die zivile Luftfahrt ist vom Konflikt der beiden Atommächte betroffen. Wie die Zeitung Times of India schreibt, sind an den Flughäfen in Chandigarh, Amritsar, Srinagar, Jammu und Leh der Passagierflugverkehr zumindest zeitweise ausgesetzt worden. In einer Anweisung der Flugsicherung in Delhi heißt es sogar, Flüge nach und aus Amritsar, Pathankot, Srinagar, Jammu, Leh, Shimla, Kangra, Kullu seien untersagt.

Pakistan schließt Luftraum

Pakistan verbot es derweil Flugzeugen, die in Delhi starten, zuerst, unter einer Höhe von 9750 Metern in den pakistanischen Luftraum zu fliegen. Schon da hieß es, Air India arbeite daran, Flüge umzuleiten. «Die Flugzeiten auf dem Weg nach Europa und in USA die von Delhi aus könnte um bis zu zwei Stunden ansteigen, die Zeiten nach Delhi um bis zu eine Stunde», sagte ein Informant gegenüber der Times of India. Richtung Vereinigte Staaten könnten so auf Tankstopps nötig werden.

Die pakistanische Luftfahrtbehörde erklärte den Luftraum des Landes am Mittwoch dann sogar für komplett geschlossen. PIA Pakistan International Airways erklärte bei Twitter, auch die eigenen Flüge könnten betroffen sein und bat Kunden, sich bei einer Hotline zu melden.

Anschlag in Kaschmir als Auslöser

Die aktuellen Spannungen in dem alten Konflikt begannen Mitte Februar, als bei einem Anschlag im indischen Teil Kaschmirs 40 Mitglieder der paramilitärischen Polizeieinheit CRPF starben. Die aus Pakistan stammende Terrorgruppe Jaish-i-Mohammed reklamierte die Attacke für sich. Am Dienstag (26. Februar) flogen indische Kampfjets dann Luftangriffe auf Ziele in Pakistan und töteten nach eigenen Angaben islamistische Kämpfer.

 

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.