Letzte Aktualisierung: 13:11 Uhr

Beschwerde

Norwegian und Passagier im Poetry Slam

Ein wütender Kunde beschwerte sich bei Norwegian in Gedicht-Form. Er erhielt eine durchaus angemessene Antwort.

Norwegian/aeroTELEGRAPH

Norwegian-Flieger, Kunden-Gedicht: Die Airline war schlagfertig.

Dass man bei Billigairlines nicht viel Kulanz erwarten kann, sollte eigentlich nicht überraschend sein. Doch ein Norwegian-Kunde sah das offenbar anders. Der Passagier hatte die Fluggesellschaft gebeten, den Namen auf dem Ticket zu ändern. Statt Bill – der Kurzform von William – sollte dort neu der Name William stehen. Doch das ging nicht so einfach: Norwegian verlangte für die Änderung eine Gebühr von 120 Euro.

Offenbar löste der Ärger über diese Gebühr beim Kunden einiges an Kreativität aus. Er schrieb bei Facebook ein fünfstrophiges Gedicht, in dem er seiner Wut freien lauf ließ. Der Beginn des Gedichtes:

Warum seid Ihr nicht fair
Norwegian Air?

Das Gedicht ging noch einiges weiter:

Norwegian dichtete zurück

 

Tatsächlich schaffte der Kunde es, dass Norwegian ihm die Gebühr erließ. Und als Dankeschön gab es direkt das nächste Gedicht. Offenbar inspirierte das wiederum das Team der Fluglinie. Die Social-Media-Leute der Airline verfassten ein eigenes kleines Gedicht, in dem sie dem Kunden eine gute Reise wünschten:



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.