Letzte Aktualisierung: um 14:09 Uhr
Partner von  

Northeast Airlines

Neue alte Airline will USA aufmischen

Northeast Airlines wurde vor mehr als 40 Jahren von Delta übernommen und verschwand. Nun will eine US-Gruppe die legendäre Fluglinie wiederbeleben.

Volare Air Group

Neustart für Northeast Airlines: Die Fluglinie soll künftig die US-Ostküste mit den Stränden in den Südstaaten und der Karibik verbinden.

Als Tochter von Pan Am flog Northeast Airlines Jahrzehnte lang inneramerikanische Strecken. Als Delta die Fluglinie 1972 übernahm, verschwand das Logo. Mittlerweile hält die Volare Air Group aus Chicago die Rechte an der Fluglinie. Sie will nun die Fluggesellschaft neu auf den Weg bringen. Mit gelb-weißer Bemalung sollen Northeast-Airlines-Jets künftig die Ostküste mit den sonnigen Küsten in Florida, North und South Carolina, Georgia, Alabama und der Karibik verbinden.

Zudem startet Grace Airways als internationale Tochter von Northeast Airlines. Diese werde noch 2015 starten und Flüge zwischen den USA, der Karibik, Europa und Asien aufnehmen, heißt es in einer Medienmitteilung. Die neue Airline solle sich am hochwertigen Pan-Am-Stil orientieren und zugleich moderne Aspekte der heutigen Luftfahrt vereinen.

Europäische Airlines als Vorbild

Drehkreuz soll der Birmingham-Shuttlesworth International Airport in Alabama werden. Derzeit stehe man noch in Verhandlungen, um die dortigen Wartungsmöglichkeiten nutzen zu können. Neben hochwertigem Service soll es bei Grace Airways aber auch eine geldbeutelfreundlichere Economy geben. Die neue Airline will sich dabei an europäischen Airlines orientieren – guter Service zu günstigen Preisen sei bislang in den USA Mangelware.

Northeast Airlines ist nicht die einzige Wiedergeburt. Kürzlich war auch People Express wieder auferstanden. Doch die Fluglinie lebte aber nicht lange. Auch Eastern Air Lines fliegt wieder. Sie nahm Charterflüge nach Kuba auf.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.