Letzte Aktualisierung: um 18:45 Uhr
Partner von  

Nicht genug Personal

Nature Air verliert wegen Absturz die Lizenz

Am 31. Dezember stürzte ein Flugzeug von Nature Air in Costa Rica ab. Als Folge davon musste die Fluglinie den Betrieb einstellen.

Rund zwei Wochen nach dem Absturz mit zwölf Toten hat die Luftfahrtbehörde von Costa Rica Nature Air die Lizenz entzogen. Der offizielle Grund: die Fluggesellschaft hat nicht mehr genügend Manager, um einen sicheren Flugbetrieb zu gewährleisten. Das scheint nicht die ganze Wahrheit zu sein.

Einer der Manager verließ Nature Air kürzlich nicht, ohne schwere Vorwürfe zu erheben. Am 8. Januar trat Jorge Valverde Esquivel zurück, nachdem Büros der Fluglinie von den Ermittlern untersucht worden waren. Danach erklärte er Medien in Costa Rica, es gebe im Betriebsablauf Unregelmäßigkeiten.

Sicherheitsbeauftragter schon länger krank

Hinzu kommt, dass der Sicherheitsbeauftragte der Fluglinie seit längerer Zeit wegen Krankheit nicht anwesend ist. Laut lokalen Medien standen zuletzt zudem nur noch drei Besatzungen zur Verfügung. Die Airline selbst gibt sich kämpferisch und erklärt, man gehe davon aus, dass die Lizenz schon in kurzer Zeit wieder erteilt werde.

Am 31. Dezember war eine Cessna 208B Grand Caravan von Nature Air nahe Punta Islita an der Pazifikküste von Costa Rica in waldiges Gebiet gestürzt. Sie ging in Flammen auf. Dabei starben alle zwölf Insassen. Der Pilot hatte gleich nach dem Start über technische Probleme geklagt.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.