Letzte Aktualisierung: um 18:08 Uhr
Partner von  

Großbestellung

Leasingriese Gecas kauft 75 Boeing 737 Max

Großerfolg für Boeing: Der amerikanische Flugzeughersteller verkauft dem Leasingkonzern Gecas 75 Boeing Max 8 im Wert von über 8 Milliarden Dollar.

Boeing

Boeing 737 Max in den Farben von Gecas: So werden die Flieger nie herumfliegen, denn sie werden von Gecas weitervermietet.

Boeing konnte sich einen Großauftrag an Land ziehen, der diesen Namen auch wirklich verdient: GE Capital Aviation Services oder kurz Gecas bestellt beim amerikanischen Flugzeugbauer 75 Boeing 737 Max 8. Die Order sei noch im Dezember gebucht worden, teilt der Konzern mit. Sie bessert also das Jahresergebnis 2016 nachträglich merklich auf.

Die Bestellung hat einen Wert nach Listenpreisen von 8,25 Milliarden Dollar. Doch bei einer derart großen Order dürfte der Rabatt für Gecas hoch ausgefallen sein – zumal Gecas bereits früher groß eingekauft hatte. Die gesamte Anzahl der Boeing 737-Max-Bestellungen von Gecas beträgt inzwischen 170 Exemplare. Das sind mehr Flugzeuge des Typs, als jede andere Leasingfirma eingekauft hat.

Erstauslieferung 2017

Gecas ist die zweitgrößte Flugzeug-Leasingfirma der Welt. Die Firma mit Sitz in Stamford im Bundesstaat Connecticut lobt in der Boeing-Mitteilung explizit die Triebwerke von CFM. Die Boeing 737 Max in Gecas‘ Portfolio werden von den Leap-1B-Motoren angetrieben.

Das erste Mal ausgeliefert werden soll die Boeing 737 Max im nächsten Jahr. Der Mittelstreckenjet ist der Nachfolger der Boeing 737 und tritt in Konkurrenz zum Airbus A320 Neo, der bereits auf dem Markt ist – auch wenn es zu Beginn einige Probleme mit Triebwerken von Pratt & Whitney gab. Die Boeing 737 Max hat bisher 3419 Orders eingesammelt – sie ist der sich am schnellsten verkaufende Jet in Boeings Geschichte.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.