Letzte Aktualisierung: um 17:25 Uhr
Partner von  

Midwest Express

Kehrt die Schoko-Keks-Airline zurück?

Midwest Express war bekannt für komfortable Flüge und frische Schoko-Cookies, konnte sich aber irgendwann nicht mehr am Markt halten. Jetzt gibt es Pläne für eine Rückkehr.

Bescheiden ist die Ankündigung nicht: «Die Rückkehr einer Legende», heißt es auf der Webseite. «Wir arbeiten hart, um Midwest Express zurückzubringen», ist dort zu lesen. «Wenn Sie Teil davon seien wollen, entweder als Investor oder als Team-Mitglied, lassen Sie es uns wissen.»

Midwest Express, später nur noch Midwest, flog von Milwaukee im amerikanischen 
Bundesstaat Wisconsin lange mit einer 2-2-Bestuhlung, Ledersitzen und frischen Chocolate-Chip-Keksen und war gerade bei Geschäftsreisenden beliebt. «Auf ihrem Höhepunkt im Jahr 2007 kontrollierten Midwest und ihre Zubringer-Airline Midwest Connect knapp 55 Prozent des Passagierverkehrs am Mitchell International Airport», schreibt die Zeitung Milwaukee Journal Sentinel. «Die Fluggesellschaft wurde fast überall in Milwaukee und Wisconsin geliebt», bilanziert das Blatt und nennt sie eine «Quelle bürgerlichen Stolzes».

Verhandlungen mit Investoren

Ab 2008 setzten steigende Treibstoffpreise und die Wirtschaftskrise der Fluggesellschaft jedoch zu. 2009 wurde sie von der Republic Airways Holdings übernommen und 2010 mit Frontier Airlines zusammengelegt, wodurch die Marke verschwand.

Der Milwaukee Journal Sentinel sprach nun mit einem der beiden Männer, die hinter der neuen Webseite stehen. «Ja, wir versuchen Midwest nach Milwaukee zurückzubringen», bestätigte Curt Drumm. Für eine öffentliche Ankündigung sei es aber zu früh. «Wir befinden uns im Prozess der Geldbeschaffung», so Drumm. Zurzeit versuche man, mit den wichtigen Investoren alles zu fixieren.

Alter Chef nicht beteiligt

Bei Drumm soll es sich um einen Luftfahrtberater handeln, sein Geschäftspartner Greg Aretakis war laut dem Blatt früher Manager bei Midwest Airlines und Frontier Airlines. Dagegen erklärte der ehemalige Chef von Midwest Express, Tim Hoeksema, per E-Mail gegenüber der Zeitung: «Nach meinem Verständnis versuchen zwei Personen (inklusive eines ehemaligen Midwest-Airlines-Mitarbeiters) eine Fluggesellschaft zu starten und nutzen den Namen Midwest Express. Ich bin nicht beteiligt an diesen Bemühungen.»

Mitinitiator Drumm sagte indes: «Wir können über allen Flugzeugkram der Welt sprechen und die allererste Sache, nach der die Leute fragen, ist: ‹Und, werdet ihr die Kekse haben?›» Enttäuschen will er jedoch niemanden: «Ja, wir werden die Cookies haben.»



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.