Letzte Aktualisierung: um 11:12 Uhr
Partner von  

El Al sagt ab

Israir bleibt nun doch eigenständig

Aus der Übernahme wird nichts. El Al hat die Pläne fallen gelassen, die kleine Konkurrentin Israir zu kaufen.

Israir

ATR von Israir: Die Airline macht alleine weiter.

Bereits 2015 hatten sie es einmal versucht, nun ist der Deal auch im zweiten Anlauf nicht zustande gekommen. Man gebe die Pläne auf, die Konkurrentin Israir zu kaufen, teilte El Al am Mittwoch (20. Juni) mit. Die israelische Nationalairline hatte geplant, die kleine Konkurrentin für 24 Millionen Dollar zu übernehmen und mit ihrer eigenen Ferienflug-Tochter Sun D’Or zusammenzulegen. Der Grund für den Rückzieher: Verzögerungen aufgrund einer vertieften Prüfung des Geschäfts durch die Wettbewerbshüter.

Die israelischen Kartellwächter fürchten, dass bei einer Übernahme von Israir durch El Al letztere keine Flüge zwischen Tel Aviv und Eilat aufnehmen und so das Dupol auf der Strecke zementiert wird. Weil die Prüfung länger dauert, musste der vergangenen Sommer unterzeichnete Übernahmevertrag neu verhandelt werden. Dabei konnten der jetzige Besitzer von Israir – IDB Tourism – und El Al keine Einigung erzielen. Israir besitzt eine Flotte von fünf Airbus A320 und zwei ATR 72.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.