Letzte Aktualisierung: um 21:50 Uhr
Partner von  

Boeing vor indischer Order-Flut

Nächste Woche startet in Hyderabad die Luftfahrtmesse India Aviation. Boeing kann sich offenbar auf mindestens zwei Großbestellungen freuen.

Jet Airways

Boeing 777 von Jet Airways: Die Inder wollen Dutzende Mittelstreckenflieger von Boeing.

Die indischen Fluglinien schalten wieder einen Gang hoch. Nach einer langen Zeit der wirtschaftlichen Probleme beginnen sie wieder zu investieren. Seitdem im vergangenen Jahr die Regierung ausländische Investitionen im Land erlaubte, ist der Optimismus zurückgekehrt. Das dürfte auch auch bei der Luftfahrtmesse in Hyderabad zeigen, die kommende Woche startet. Wie das Wall Street Journal berichtet, ist bereits von zwei Anbietern bekannt, dass sie bei der India Aviation große Bestellungen planen.

So will etwa der Billiganbieter Spicejet dreißig Boeing 737 Max bestellen. Konkurrent Jet Airways plant, mindestens 50 Stück desselben Typen zu ordern. Insgesamt wären die Bestellungen nach Listenpreisen mindestens 3,8 Milliarden Dollar wert. Doch auch die europäische Konkurrenz geht nicht leer aus: Wie informierte Quellen weiter berichten, prüft Indigo eine Bestellung bei Airbus.

Interessanter Markt

Mit den neuen Jets machen sich die Fluggesellschaften auch bereit für neue Konkurrenz. Mehrere internationale Anbieter haben schon öffentlich großes Interesse bekundet, in den indischen Markt einzutreten – oder haben die Arbeit daran sogar schon begonnen. Sowohl Air Asia als auch Singapore Airlines planen Inlandsanbieter in Indien – in Kooperation mit dem Industrieriesen Tata Group.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.