Letzte Aktualisierung: um 9:02 Uhr

Im Liniendienst bei Alliance Airlines

Indien feiert eigene Dornier 228

Die indische Fluglinie Alliance Air ergänzt ihre ATR-72-Flotte mit zwei Dornier 228. Indien bejubelt die modernisierten Regionalflugzeuge aus heimischer Produktion.

Präsentiert von

Die indische Fluggesellschaft Alliance Air unterwegs und hatte bisher eine reine ATR-72-Flotte. Das ändert sich nun. «Alliance Air nimmt ihre erste Dornier 228 Made in India in Empfang», teilte am 7. April die Fluglinie mit, die früher als Air India Regional flog. Seit dem 12. April ist die Maschine mit dem Kennzeichen VT-KNP mit Reisenden unterwegs.

Während die Fluggesellschaft mit Blick auf die eigene Flotte von ihrer ersten in Indien hergestellten Dornier 228 schreibt, feiern manche indische Medien das Flugzeug gleich als die generell erste zivile Dornier 228 Made in India. Doch kann das stimmen?

Schon in der 1980er-Jahren Do-228 in Indien

Die kurze Antwort auf diese Frage lautet nein. Doch die Angelegenheit ist komplizierter und ein Rückblick nötig: Die Dornier 228 wurde vom deutschen Flugzeughersteller Dornier entwickelt und von 1981 bis 1998 in Oberpfaffenhofen produziert. 1986 begann auch Hindustan Aeronautics als Lizenznehmer in Indien, die Turbopropflieger zu bauen.

Zwar entstanden in Indien mehr Exemplare der sogenannten HAL Do-228 in der militärischen Variante, aber auch zivile Flugzeuge des Typs wurden gebaut. Sie war beispielsweise für die heute nicht mehr existente Indian Airlines im Einsatz.

Neue Generation mit fünf nur vier Propellerblättern

In Europa übernahm nach einer langen Produktionspause der Schweizer Konzern Ruag 2002 die Rechte an der Dornier 228. Er entwickelte die neue Version Dornier 228 NG mit moderner Avionik, fünf- statt vierblättrigen Propellern und vielen weiteren Neuerungen.

Endmontage und Ausbau fanden wieder in Oberpfaffenhofen statt, doch Rumpf, Flügel und Leitwerk wurden in Indien hergestellt. Der Erstflug der 228 NG fand 2009 statt, die Zulassung durch die europäische Luftbehörde Easa folgte 2010. Zehn Jahre später verkaufte Ruag das 228-Programm an den amerikanischen Konzern General Atomics Europe.

HAL Do-228 soll abgelegene Regionen besser anbinden

In Indien wollte man derweil nicht nur Teile herstellen für die neue Generation der Dornier 228, sondern auch selber Flugzeuge produzieren. 2019 teilte die indische Luftfahrtbehörde DGCA mit, man habe sich mit der Easa darauf geeinigt, dass die modernisierte HAL Do-228 eine eigene Musterzulassung in Indien erhalten kann. Im Sommer 2021 war es so weit.

Somit konnte Hindustan Aeronautics ihre modernisierte Dornier 228 Made in India nun vermarkten. Das Flugzeug hat Platz für 17 Reisende oder sogar für 19 Fluggäste, wenn kein WC eingebaut wird. Alliance Air sicherte sich zwei der Flieger für den Einsatz im Nordosten des Landes. Das geschieht im Zuge des Udan-Plans der Regierung. Dieser sieht vor, durch Subventionen und Obergrenzen für Ticketpreise abgelegene Regionen besser anzubinden.

Erster Flieger für Alliance Air schon fünf Jahre alt

Die erste HAL Do-228 von Alliance Air ist allerdings kein Flugzeug, das brandneu aus der Produktion rollt. Die VT-KNP ist fast fünf Jahre alt und diente dem Hersteller bisher für Testflüge und Vorführungen.

In der oben stehenden Bildergalerie sehen Sie die VT-KNP.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.