Letzte Aktualisierung: um 11:08 Uhr

Traumdestinationen

Himmlische Strände, eine authentische Kultur und idyllische Natur

Thailand zählt dank seiner einzigartigen Natur, der herzlichen Gastfreundschaft und der hervorragenden touristischen Infrastruktur zu den traumhaften tropischen Ferienzielen.

You can rely on us
Alle Bilder: Tourism Authority of Thailand/Depositphotos

Von Palmen gesäumte Sandstrände, erstklassige Hotels, köstliche thailändische Gerichte, unzählige Sport- und Freizeitaktivitäten und natürlich Sonnenschein. Die Halbinsel Phuket lockt mit paradiesischen Stränden und einer Hotellerie und Gastlichkeit auf höchstem Niveau.

Perle der Andamenensee

867 Kilometer südlich von Bangkok liegt Phuket, Thailands größte Insel. Sie hat die Form einer unregelmäßigen Perle, etwa 21 Kilometer breit und 48 Kilometer lang. Die durch eine Brücke mit dem Festland verbundene Insel wird gesäumt von einer Küstenlinie feinsandiger weisser Strände und ruhiger kleiner Buchten. In den klaren, tiefblauen Wasser der Andamanensee spiegelt sich das satte Grün des tropischen Eilands wider. Grüne Hügel, Kokosnusshaine und Kautschukplantagen prägen die Landschaft des Inselinneren.

Mannigfaltige Geschichte

Der Reichtum Phukets stammt ursprünglich aus seinen Zinnvorkommen und dem Kautschuk. Die Insel liegt an einem der traditionellen Handelswege zwischen Indien und China und wird oft in alten ausländischen Schiffslogbüchern erwähnt. Ihre Geschichte ist mannigfaltig. Noch heute zeugen Häuser aus dem ausgehenden 19. Jahrhundert von chinesischen und portugiesischen Einflüssen. Portugiesen und Franzosen, Holländer und Engländer trieben mit Phuket friedlichen Handel. Andere Besucher kamen in weniger freundlicher Absicht. Das berühmteste Denkmal Phukets ist das den Nationalheldinnen Thao Thepkasattri und Thao Sisunthon gewidmet, die im Jahr 1785 die Insulaner erfolgreich gegen eine Invasion der Burmesen anführten.

Traum der Tropen

Mit seiner wunderschönen Natur und der lächelnden Gastfreundschaft seiner Bewohner zählt Phuket mit seiner hervorragenden touristischen Infrastruktur heute zu den weltbesten tropischen Ferienzielen. Herrliche, von Palmen gesäumte Sandstrände, das mit Inseln gesprenkelte Meer, erstklassige Hotels, köstliche Meeresfrüchte, unzählige Sport und Freizeitaktivitäten und natürlich Sonnenschein das ganze Jahr über – dies ist der Stoff, aus dem unvergesslich schöne Ferien gemacht werden.

Quirlige Provinzhauptstadt

Definitiv einen Besuch wert ist die Provinzhauptstadt Phuket Town. Sie ist quirliger Mittelpunkt des Handels und beliebtes Einkaufsziel. Das Stadtbild wird aus einer interessanten Mischung aus chinesischen und portugiesischen Baustilen geprägt: Die schönen Kolonial-Wohnhäuser stammen aus dem 19. Jahrhundert. Heute beherbergen viele von ihnen ausgezeichnete Restaurants. Vor allem die Thalang Road mit traditionellen Geschäften, Handwerkskunst, Bars, Cafés und einem Museum lockt zum Bummeln und Stöbern. In unmittelbarer Nähe findet man weitere kleine Restaurants, Musiklokale und mit viel Liebe zum Detail umgebaute und persönlich geführte Guest Houses und Boutiquehotels.

Der Big Buddha

Eines der kulturellen Highlights der Insel ist der Big Buddha. Mit einer Höhe von 45 Metern thront er in der Mitte der Insel und ermöglicht einen grandiosen Blick über das Umland und das Meer. Einen Besuch beim wichtigsten (und schönsten) Tempel der Insel – dem Wat Chalong – kann man wunderbar mit dem Big Buddha verbinden, denn beide Sehenswürdigkeiten liegen relativ nah beieinander. Der Tempel besteht aus mehreren Gebäuden, sein Zentrum ist ein goldener Chedi, von dem aus eine Treppe in die Höhe führt und einen schönen Ausblick bietet.

Inselhüpfen von seiner schönsten Art

Die attraktive Inselwelt rund um Phuket lässt sich wunderbar per Boot auskundschaften und verspricht «Postkarten-Idylle». Rund 50 Inseln warten darauf, entdeckt zu werden. Einige davon, wie zum Beispiel Ko Phi Phi, oder Ko Lanta verfügen heute über eine sehr gute touristische Infrastruktur. Andere sind weniger bekannt und wohl gerade deswegen im Trend. Die Insel Yao Noi zum Beispiel ist ein Geheimtipp für Naturliebhaber und Ruhesuchende. Hier gibt es keine Bank, kein Nachtleben und kein Entertainment, wenige Landstraßen – aber dafür Palmenhaine, Gummiplantagen, Wander- und Velowege, einfache Restaurants und von Ban Pa Sai bis Ban Sai Thao im Süden der Insel rund fünf Kilometer malerische Sandstrände. Entlang dieses Strandabschnittes hat es von der einfachen Bambushütte bis hin zum luxuriösen Boutique-Resort alle Unterbringungsmöglichkeiten.

Traumhaft abgeschieden

Die Schwesterinsel Yao Yai ist noch verträumter. Dichte Vegetation, schöne Strände an der Westküste und eine einzige Straße dominieren diese noch sehr ursprüngliche Insel. Weitere dieser nahezu unberührten Trauminseln sind beispielsweise Ko Khao nördlich von Phuket bei Khao Lak gelegen oder Ko Racha südlich von Phuket. Wer in Thailand eine Aura völliger Abgeschiedenheit sucht, wird immer noch fündig.

Die Idylle von Khao Lak

Wer statt Action und Unterhaltung Ruhe und Erholung sucht, ist in Khao Lak mit seinen herrlichen Sandstränden bestens aufgehoben. Die Region ist idealer Ausgangspunkt für herrliche Schnorchel- und Tauchausflüge oder für abenteuerliche Dschungeltrips.

Khao Lak liegt anderthalb Autostunden nördlich von Phuket und besteht aus einer ganzen Serie von Stränden entlang eines ca. 30 Kilometer langen Küstenstreifens der Andamanensee. Die Strände tragen jeweils den gleichen Namen wie das dahinter liegende Dörfchen. Im südlichen Bereich, im Hinterland des Sunset Beach und des Nang Thong Strandes, breiten sich die dschungelbewachsenen Hügel des Khao Lak Lamru Nationalparks aus. Besonders bei Schweizern ist diese Naturschönheit beliebt für Wanderungen als Abwechslung zum Strandleben.

Poseidon Beach & Khao Lak Beach

Der Poseidon Beach könnte von einem Betrachter auch einfach als südlicher Teil des Khao Lak Beaches wahrgenommen werden. Letzterer zieht sich über 700 Meter, bis er im Norden vom Fluss Khao Lak begrenzt wird. Felsen sowie die Bergausläufer des nördlich gelegenen Khao Lak Lamru Nationalparks schützen hier die Strände weitgehend von den hohen Wellen, die während der Regenzeit in der Region Khao Lak auftreten können. An Stelle des ursprünglichen Khao Lak Village, welches nach dem Tsunami als Ban Naam Sai Village oberhalb des Highway 4 neu gebaut wurde, hat die Dorfbevölkerung verschiedene kleine Läden, Restaurants, Waschsalons und Ausflugsbüros eingerichtet.

Die Altstadt von Takua Pa

Takua Pa ist die nächst größte Kleinstadt neben Khao Lak in der Provinz Phang Nga und liegt ca. 25 Kilometer von Khao Lak entfernt. Die ruhige Altstadt von Takua Pa stammt aus dem 13. Jahrhundert. Damals brachte die Zinn-Bergbauindustrie Takua Pa viel Reichtum, was heute jedoch größtenteils in Vergessenheit geraten ist. Die Altstadt hat jedoch immer noch seinen faszinierenden Charme der alten thailändischen Kultur. Auf beiden Seiten der Si Takua Pa Road befinden sich noch Gebäude im sino-portugiesischen Architekturstil, darunter Chinesische Schreine und Teehäuser. Auf dem lokalen Markt oder in den kleinen Geschäften rund um den Busbahnhof findet man das eine oder andere Souvenir.

Sunset Beach

Der dem Hauptstrand der Region vorgelagerte kleine Strand gleicht einer Bilderbuchlandschaft. Das schmale 500 Meter lange Band schmiegt sich malerisch an den üppig grünen Hügel. Hier liegen neben einigen einfachen Unterkünften ein paar sehr hübsche, erstklassige Bungalowanlagen. Bei den meisten Resorts hier liegt die Reception, teilweise auch weitere Bauten wie das Restaurant, am Hang. Bis ins Zentrum von Nang Thong ist es ein Kilometer, bzw. fünf Fahrminuten.

Nang Thong Strand

Am schönen, breiten, ca. 1200 Meter langen Hauptstrand liegen etliche Resorts und Hotels. Trotzdem ist der Strand nicht überlaufen und man kann in Ruhe Sonnenbaden. Ab und zu ragen kleinere malerische Felsen aus dem Sand. Im nördlichen, ruhigeren Teil säumen Pinien die Strandlinie. Hinter den Hotelanlagen befinden sich ein paar Restaurants und Geschäfte, die sich bis zur ca. 300 Meter landeinwärts liegenden Hauptstraße mit dem Dorf Bang La On, das auch als Khao Lak oder Central Khao Lak bezeichnet wird, ziehen. Entlang der Straße befinden sich zahlreiche Geschäfte, Banken, Reisebüros und Restaurants.

Bang Niang Strand

Nang Thong bietet eine sehr familiäre und gastfreundliche Atmosphäre. Dieser weitläufige, 1,5 Kilometer lange Strand, besteht nur aus goldenem Sand; keine Steine, keine Felsen. Der perfekte Ort zum Baden und für lange Strandwanderungen. Es gibt nur einige wenige Resorts und die Atmosphäre ist angenehm ruhig. Entlang der Hauptstrasße von Ban Bang Niang gibt es einige Geschäfte und Unterkünfte sowie einen Taxistand und jeden Montag, Mittwoch, Donnerstag und Samstagnachmittag einen Markt.

Laem Pakarang (Coral Cape)

Die Landzunge, die bei Ebbe aus dem Wasser schaut, wird über weite Teile von einer Korallenplatte gesäumt. Hier laden einige Picknickplätze mit schöner Aussicht auf den Bangsak Strand zum Verweilen ein. Der Strand ist hier von Korallengestein übersäht und noch weitgehend der Natur überlassen.
Die weit geschwungene Bangsak Beach-Bucht mit dem flach abfallenden Strand ist schlicht traumhaft. Üppige Vegetation säumt hier das ca. 7,3 Kilometer lange Küstenband. Der perfekte Ferienort für Leute, die es gerne ruhig mögen und für ihre Ferien nichts weiter als eine schöne Ferienanlage in zauberhafter Natur benötigen.

Der Khao Sok Nationalpark

Thailand ist von einer selten schönen und vielfältigen Natur geprägt. Ein Ort, wo dies besonders zur Geltung kommt, ist der Khao Sok Nationalpark. Hier findet sich ein Teil des ältesten Regenwaldes der Welt – nicht verwunderlich bei einem jährlichen Regenfall von 3500mm. Ein weiteres Merkmal des Nationalparks sind die Kalksteinkarstberge, die bis zu knapp 1000 Meter in die Höhe ragen. Besonders bekannt ist der Park für die über 180 Vogelarten, so wie für wilden Elefanten, Sunda-Ochsen (Banteng) oder malaysischen Sonnenbären. Auch Pflanzenarten, die weltweit nur sporadisch wachsen, sind hier zu Hause. Lianen, Bambus, Farn und riesige Rattanpflanzen bilden nur einen kleinen Teil dieses biologischen Paradieses. Eine der Hauptattraktionen unter Pflanzenfans ist die Bua Phut. Diese Blume, auch Rafflesia Kerri Meyer genannt, findet man nur im Khao Sok Nationalpark. Nicht vergebens wurde der Khao Sok bereits 1980 zum 22. Nationalpark Thailands ernannt. Das 739 Quadratkilometer große Parkgelände kann auf zwei beschilderten Wanderwegen erkundet werden.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.