Letzte Aktualisierung: um 21:54 Uhr
Partner von  

Privatpilot

Harrison Ford verwechselt Rollbahn mit Landebahn

Ein Privatflugzeug entging in Orange County nur knapp einem Zusammenstoß mit einer Boeing 737 von American Airlines. Am Steuer: Schauspieler Harrison Ford.

John Wayne Airport

Flughafen Orange County: Blödes Missgeschick von Harrison Ford.

Schauspieler Harrison Ford, der unter anderem für seine Rollen als Han Solo in Star Wars und als Indiana Jones bekannt ist, war am John Wayne Airport im kalifornischen Orange County in einen schweren Zwischenfall involviert, berichtet der Nachrichtensender NBC. Offenbar verwechselte Ford, der seit Jahrzehnten privat fliegt, bei der Landung an dem Flughafen den Taxiway, also die Rollbahn, mit der richtigen Landebahn.

Dabei überflog er eine wartende Boeing 737 von American Airlines mit 110 Passagieren an Bord in einem gefährlich geringen Abstand. «Soll dieses Flugzeug da sein», kann man Ford laut dem Bericht über Funk sagen hören. Die Luftfahrtbehörde FAA bestätigte den Zwischenfall, allerdings nicht die Identität des Piloten. Die Lotsen hätten ihm aber die richtigen Anweisungen für die Landung gegeben. Der Fehler liegt also bei ihm. Im schlimmsten Fall könnte dem Piloten bei so einem Fehler der Entzug der Lizenz drohen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.