Letzte Aktualisierung: um 18:45 Uhr
Partner von  

Zu fresh um wahr zu sein

Die erste schwullesbische Airline - Fresh Air schaffte es damit in die ein oder andere Schlagzeile. Fliegen kann man mit ihr nicht.

Youtube

Fresh-Air-Kabine: Frischer Wind in der Luftfahrt.

«Wir tragen schweres Gepäck auf eine andere Weise, unsere Ansagen sind etwas anders und wir bewegen uns anders im Flugzeug». Fresh Air, die erste schwul-lesbische Airline will ihren Reisenden ein ganz besonderes Flugerlebnis bieten. Massagen, exquisite Drinks, Haustiere an Bord erlaubt. Das hört sich zu schön an um wahr zu sein. Ist es auch. Fresh Air ist ein Marketing-Gag, der die Sportveranstaltung Gay Euro Games, die im Juni und Juli in Budapest stattfindet, bewerben soll. Aber immerhin: Auf der Internetseite von Fresh Air – European Gaylines kann man Flüge buchen. Diese führt allerdings die deutsche Lufthansa aus.

Sehen Sie selbst, was die fiktive Airline ihren Passagieren bieten will:



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.