Letzte Aktualisierung: um 8:10 Uhr
Partner von  

Flydubai umschwärmt Easyjet

Die staatliche Billigfluggesellschaft aus dem Emirat plant, künftig nonstop vom Golf nach Europa zu fliegen. Sie hofft dabei auf Unterstützung von Easyjet.

Flydubai

Maschinen von Flydubai: Neue Verbindungen geplant.

Der Nahe Osten ist für Easyjet keine unbekannte Region. Die Briten fliegen von Amman aus nach London Gatwick. Auch Flydubai fliegt die jordanische Hauptstadt an – und sieht dadurch Potenzial: Eine Partnerschaft zwischen beiden Fluggesellschaften bedeute eine gute Option für Passagiere für Flüge zwischen Dubai und Europa, ohne sich gegenseitig in weiteren Zielmärkten zu konkurrieren. «Wir kooperieren immer dann, wenn sich eine Kooperation anbietet. Das wäre mit Easyjet von Amman aus der Fall», sagte Flydubai-Chef Ghaith Al Ghaith kürzlich gegenüber dem Wochenmagazin Arabian Business. Derzeit gebe es aber noch keine Gespräche. «Aber wir sind offen dafür. Denn es gibt eine Menge von unerschlossenen Märkten», so der Manager.

Die Idee von Billigflügen auf der Langstrecke zwischen Europa und der Golfregion ist nicht neu. Derzeit bietet aber erst die türkische Pegasus Airline die Strecke an- Passagiere müssen allerdings auf dem Weg von Dubai nach London in Istanbul umsteigen. Dafür profitieren sie von einem günstigen Preis: Hin- und Rückflug sind ab 355 Euro buchbar.

Auch andere Länder sind interessant

Das Interesse des Nahen Ostens an den europäischen Billigfliegern wird zum wiederholten Male deutlich: Bereits im vergangenen Jahr verhandelte der libanesische Tourismusminister Fady Abboud mit europäischen Low-Cost-Airlines – darunter Easyjet und Ryanair – über Flüge in sein Land. Abboud möchte so den Tourismus voranbringen. Ebenso kündigte der ungarische Lowcost-Anbieter Wizz Air kürzlich an, ab 28. Oktober Flüge vom Flughafen Dubai World Central nach Osteuropa anzubieten. Ab 75 Euro geht es dann einfach nach Budapest, Kiew, Bukarest und Sofia.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.