Letzte Aktualisierung: um 21:30 Uhr
Partner von  

Null Gepäckverlust

Flughafen Kansai verrät sein Geheimnis

Der Flughafen Kansai im japanischen Osaka hat in mehr als 20 Jahren kein einziges Gepäckstück verloren. aeroTELEGRAPH hat nachgefragt, wie er das schafft.

Gepäckwagen: Der Umgang mit den Koffern ist anspruchsvoll.

Der Verlust des Koffers oder der Tasche kann den Start in den schönsten Urlaub verderben. Besonders gefährdet sind die Passagiere, die Umsteigeflüge gebucht haben. Die Lösung: Über oder nach Osaka fliegen. Seit 1994 hat der Kansai International Airport kein einziges Gepäck verloren – ob der Besitzer nun dort abflog, umstieg oder ankam.

Doch was ist das Geheimnis von Kansai? Zum Einen hilft Technik dabei, die Koffer ans Ziel zu bringen. «Wir benutzen ein spezielles Tracking-System», so ein Sprecher des Flughafens zu aeroTELEGRAPH. Durch das wisse man immer, in welchem Zustand jeder Koffer sei und wo er sich befinde. Zusätzlich dazu gibt es ein System, das auch andere Flughäfen nutzen: An verschiedenen Punkten auf dem Weg der Tasche zum Flugzeug lesen Geräte den Strichcode auf dem Etikett. So wird sichergestellt, dass die Tasche sich nicht verirrt.

Ausgeprägtes Sicherheitsbewusstsein

Doch auch die Mitarbeitenden der Fluglinien am Flughafen Osakas tragen viel dazu bei, dass das Gepäck nicht verloren geht. Der Grund, dass die Arbeiter so genau sind, ist nicht nur das ausgeprägte Servicedenken in Japan, erklärt ein Verantwortlicher von JAL Japan Airlines. Vor allem der Sicherheitsaspekt bewege die Mitarbeiter dazu, genauestens darauf zu achten, dass jeder Koffer an sein Ziel gelangt.

«Die Handhabung von Passagiergepäck ist einer der wichtigsten Sicherheitsfaktoren in der zivilen Luftfahrt», so der Japan-Airlines-Verantwortliche. «Unsere Mitarbeiter verstehen das und gehen mit diesem Verständnis ihre tägliche Arbeit an.» Er sei sich sicher, dass dieses Bewusstsein wesentlich dazu beitrage, dass Gepäck und Besitzer immer vereint werden. Immerhin bedeutet eine Tasche mit unbekanntem Besitzer immer auch ein Sicherheitsrisiko.

Auch guter Service

Neben der glänzenden Wiedervereinigungsquote lobt das Bewertungsportal Skytrax Kansai übrigens auch dafür, dass die Koffer-Auslieferung nach der Landung besonders passagierfreundlich erfolgt. Das Personal platziert die Koffer auf den Laufbändern so, dass die Griffe sich nach außen richten. So können die Reisenden ihre Koffer einfacher greifen. Das ist zwar eine kleine Sache. Doch die Wirkung für die Passagiere ist enorm.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.