Letzte Aktualisierung: um 13:31 Uhr
Partner von  

Vorfall bei Royal Air Maroc

Flugbegleiter-Kampf mit Tabletts oder nur Fehler?

In einem Flugzeug von Royal Air Maroc sah es nach der Landung aus wie auf einem Schlachtfeld. Schuld sei ein Fehler der Crew, so die Airline. Passagiere sprechen von einem Streit der Flugbegleiter.

Twitter

Schlachtfeld: So sah es an Bord des Jets von Royal Air Maroc aus.

«Was ist da los?» Das fragten sich einige der 147 Passagiere an Bord von Flug AT980 von Royal Air Maroc am 20. August. Sie erschraken kurz vor der Landung heftig. Von der hinteren Bordküche her waren Geräusche von zerbrechendem Geschirr zu hören. Bei der Bremsung der Boeing 737-800 am Flughafen Lissabon schossen dann Tabletts, Tassen und Essensreste in den Gang.

Lokale Medien berichteten, zwei Stewardessen der marokkanischen Fluggesellschaft seien sich in die Haare geraten. Dabei hätten sie mit Geschirr und Tabletts aufeinander geworfen. Die Fluggesellschaft dementiert das gegenüber dem Nachrichtenportal Yabiladi. Eine der Flugbegleiterinnen habe vergessen, den Trolley mit den Mahlzeiten abzuschließen. In der Folge sei er aufgesprungen und die Tabletts seien auf den Boden gefallen.

Einen Streit gab es wohl

Mehrere Passagiere erklärten aber, es habe tatsächlich einen heftigen Streit zwischen den Stewardessen gegeben. Ob es wirklich zu Handgreiflichkeiten gekommen ist, bestätigt niemand. Eines ist aber klar: Es gibt in der Luftfahrt nichts, was es nicht gibt.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.