Letzte Aktualisierung: um 14:18 Uhr
Partner von  

Etihad will Air Indias Piloten

Die Fluggesellschaft aus Abu Dhabi kauft von den Indern fünf Boeing 777. Darüber dürften sich nun vor allem Air Indias Piloten freuen.

Rick Schlamp/Wikimedia/CC

Boeing 777 von Air India: Gehört bald Etihad.

Für Air India bedeutet das Geschäft eine ganze Menge frisches Geld. Insgesamt fünf Boeing 777 verkauft die indische Nationalairline an Abu Dhabis Etihad Airways. Die Regierung gab für das Geschäft nun grünes Licht. Der genaue Wert ist nicht bekannt. Experten schätzen den Verkaufspreis aber auf 300 bis 350 Millionen Dollar. Erst kürzlich hatte die Golf-Fluggesellschaft 24 Prozent an der privaten indischen Airline Jet Airways übernommen.

Nun braucht Etihad offenbar Piloten für die Langstreckenflieger. Wie die Zeitung India Tribune berichtet, sucht die Fluggesellschaft die neuen Angestellten vor allem in Indien. Air Indias Piloten, die vorher um ihre Jobs gefürchtet hatten, könnten nun enorm von dem Geschäft profitieren.

Per E-Mail eingeladen

Etihad Airways schickte eine E-Mail an alle 777-Piloten der indischen Nationalairline und machte diesen ein ziemlich gutes Angebot. «Sie suchten speziell nach Piloten mit indischen Lizenzen und Erfahrung auf der 777», berichtet ein Kapitän der Zeitung. Das Gehaltsangebot sei so hoch, dass man es kaum abschlagen könne. Insgesamt sucht Etihad 50 bis 70 Piloten.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.