Letzte Aktualisierung: um 18:24 Uhr
Partner von  

Spezialbemalung

Ehemalige AUA-Fokker wird zum Kreuz des Südens

Alliance Airlines hat eine ihrer letzten Fokker 100 aus den Beständen von Austrian Airlines übernommen und mit einer Special Livery in Gedenken an den australischen Luftfahrtpionier Sir Charles Kingsford Smith versehen.

Bereits vor mehr als vier Jahren wurde der Verkauf der Fokker-Flugzeuge der AUA an die australische Alliance Airlines besiegelt. Aber noch immer sind nicht alle Exemplare des niederländischen Musters in Down Under unterwegs, nachdem bereits Anfang 2018 die letzte Fokker 100 offiziell die Flotte von Austrian Airlines verlassen hat.

Ein ganz besonderes Exemplar ist jedenfalls derzeit auf dem Weg von Bratislava (über mehrere Zwischenstationen) nach Australien: Die ehemalige OE-LVG «Krakow» hat nämlich eine knallgelbe Special Livery zum Andenken an Sir Charles Kingsford Smith erhalten. Der australische Flugpionier – nach dem auch der Airport in Sydney benannt ist – führte in den 1920er- und 1930er-Jahren eine Reihe von damals bahnbrechenden Flugpremieren durch: So flog er zum ersten Mal von den USA über den Pazifik nach Australien – und auch der erste transkontinentalen Flug durch den australischen Kontinent geht auf sein Konto.

Die Alliance-Fokker wurde nach einem der Flugzeuge von Sir Kingsford Smith «Southern Cross Minor» benannt – mit der Avro 616 «Avian» führte er unter anderem im Jahr 1931 einen legendären Flug von Australien nach England durch. Detail am Rande: Dieses Flugzeug hatte mit VH-UQG die gleiche Registrierung wie die nunmehr neu für Alliance Airlines fliegende Fokker 100.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.