Letzte Aktualisierung: um 10:43 Uhr
Partner von  

Sicherheitsbedenken

Drei Jets von Iran Air dürfen nicht mehr nach Europa

Der Luftraum der EU ist künftig für drei Flugzeuge von Iran Air tabu - wegen Sicherheitsbedenken. Dabei sind die Flieger noch gar nicht alt.

Airbus

Airbus A321-200 mit dem Kennzeichen EP-IFA: Hat nun Europa-Verbot.

Europas Luftfahrtbehörde Easa verbannt drei Flugzeuge von Iran Air. Die Airbus A330-200 mit den Kennzeichen EP-IJA und EP-IJB sowie der Airbus A321-200 mit dem Kennzeichen EP-IFA dürfen laut dem Luftfahrtdatenanbieter CH Aviation nicht mehr den Luftraum der EU nutzen. Grund ist demnach, dass die Flugzeuge nicht den Sicherheitsbestimmungen entsprechen, weil wichtige Softwareupdates nicht erfolgt sind.

Dabei sind die Jets noch nicht alt: die A330 zählen unter sechs Jahre, der A321 etwas mehr als drei Jahre. EP-IJA ist am 4. Februar letztmals abgehoben. EP-IJB war viel zwischen Teheran und Najaf unterwegs, aber auch nach Mashhad, Beirut, Karachi und Mumbai. EP-IFA flog unter anderem nach Shiraz und Dubai.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.