Letzte Aktualisierung: um 14:57 Uhr

Jetzt sind sie zerstört

Die zentrale Rolle der Flughäfen der Ostukraine im Ukraine-Konflikt

Die beiden Flughäfen Donezk und Luhansk spielten eine wichtige Rolle im bisherigen Ukraine-Konflikt. Doch nun sind sie komplett zerstört. Und haben Symbolcharakter.

Die Situation in der Ukraine spitzt sich immer weiter zu. In den sozialen Netzwerken in Russland tauchten erstmals Videos von Truppenverschiebungen auf, dann zeigten Satellitenbilder ein neues Militärlager an der Grenze zur Ukraine. Seitens Russland heißt es, man habe keine Absicht Ukraine anzugreifen. Doch die USA reagieren besorgt, fürchten eine Invasion. Im Falle eines Angriffes haben die USA der Ukraine Unterstützung zugesichert.

Vom Russland-Nato-Rat, der am Mittwoch in Brüssel tagt, erhoffen Beobachter sich zumindest die Aufnahme von Abrüstungsgesprächen, doch wie wahrscheinlich der Erfolg ist, ist unklar. Es ist die Zuspitzung eines Konflikts, der schonlange schwelt. Seit Frühling 2014 herrscht Krieg in der Ostukraine.

Strategisch und symbolisch

Die russischen und pro-russischen Kräfte kämpfen dort für eine Abspaltung der Regionen Donezk und Luhansk von der Ukraine. Die Ukraine versucht, die Aufständigen unter Kontrolle zu bringen. Neben der Zivilbevölkerung und lokalen Industrie, welche unter dem Kriegsgeschehen leiden, ist auch die Luftfahrt betroffen. Die beiden Flugplätze Donezk und Luhansk sind dabei von zentraler Bedeutung.

Kurz nachdem Russland im März 2014 die Krim annektiert hatte, brachen im Mai 2014 erstmals Kämpfe um den Donezk Airport aus. Der Flughafen, der erst 2012 für die Fussball-Europameisterschaft erbaut, lag direkt an der Grenze zwischen dem von Rebellen kontrollierten Gebiet und jenem der ukrainischen Regierung. Er ist zudem von strategischer Wichtigkeit. Am 26. Mai besetzten zuerst prorussische Kräfte den Flughafen, worauf der Flugbetrieb eingestellt wurde. Kurz darauf nahmen ihn ukrainische Soldaten erneut ein.

Beide Flughäfen zerstört

Obwohl der Flughafen mehrfach von Rebellen angegriffen wurde, blieb er danach in den Händen der Ukraine. Doch das kostete zahlreiche Leben auf ukrainischer Seite. Die Verteidiger des Flughafens wurden fortan «Cyborgs» genannt und stiegen in der Ukraine zum Heldenstatus auf, wie der Guardian damals berichtete. Die Verteidigung des Flughafens wurde zum Symbolkampf.

Im Juni 2014 wurde auch der Flughafen Luhansk offiziell geschlossen. Nach Kämpfen zwischen pro-russischen und ukrainischen Truppen ließ man den zerstörten Flughafen zurück. Am 28. September 2014 fand ein zweiter Kampf um den Flughafen Donezk statt. Obwohl eigentlich ein Waffenstillstand für die Region ausgehandelt worden war.

Symbol für das Scheitern des Waffenstillstand

Beide Seiten beschuldigten einander, die Vereinbarung gebrochen zu haben. Die Kämpfe dauerten erneut mehrere Monate und kosteten zahlreiche Leben. Schließlich fiel der Flugplatz doch in die Hände der Rebellen, nachdem mehrere Teile des Gebäudes von Granaten und Minen zum Einsturz gebracht wurden. Einige überlebende ukrainische Soldaten wurden anschließend gefangen genommen und im russischen Fernsehen interviewt – wohl auch, um die andere Seite zu demütigen.

Am 21. Januar 2015 gab die ukrainische Regierung bekannt, die Kontrolle über den Flughafen Donezk verloren zu haben. Kurz darauf unterzeichnete sie den zweiten Friedensvertrag von Minsk, der ebenfalls nicht eingehalten wurde. Der Flughafen Donezk liegt nun in Schutt und Asche. Und seine Piste ist unbrauchbar. Er steht mittlerweile stellvertretend für das Scheitern des Waffenstillstandes.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.