Letzte Aktualisierung: 10:12 Uhr

Freitag

Deutsche Ryanair-Piloten streiken für 24 Stunden

Belgien, Irland, Schweden und jetzt Deutschland: Ryanair-Piloten in vier Ländern legen am Freitag die Arbeit nieder. Die Billigairline bietet kostenlose Umbuchungen an.

Felix Stoffels/aeroTELEGRAPH

Flugzeug von Ryanair: Viele werden am Freitag am Boden bleiben.

Der Billigflieger lag richtig mit seiner Streik-Prognose: Die Vereinigung Cockpit ruft die festangestellten Ryanair-Piloten in Deutschland dazu auf, ab Freitagmorgen (10. August) die Arbeit niederzulegen. «Der Arbeitskampf wird von 03:01 Uhr am Freitag bis um 02:59 Uhr am Samstag dauern», so der Verband am Mittwoch. «Es sind alle Verbindungen betroffen, die in dieser Zeit aus Deutschland abfliegen sollen.»

Die Pilotenvereinigung erklärte, man fordere bessere Vergütungs- und Arbeitsbedingungen. Die Ryanair-Geschäftsführung habe zuletzt jedoch kein verbessertes Angebot vorgelegt, sondern sich darauf beschränkt, «die aus ihrer Sicht maßgeblichen Verhandlungspositionen zu wiederholen und zusammenzufassen», so die Vereinigung Cockpit.

Streiks auch in Belgien, Irland und Schweden

Die Fluglinie hatte den drohenden Streik schon Ende vergangener Woche als «unnötig» bezeichnet. Am Mittwoch schrieb sie nun auf ihrer Webseite, man habe «Kunden, die am am 10. August reisen, per E-Mail benachrichtigt und ihnen die Möglichkeit gegeben, ihren Flug kostenlos auf einen anderen Termin zu verschieben».

Neben den deutschen Ryanair-Piloten wollen am Freitag auch deren Kollegen in Belgien, Irland und Schweden streiken.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.