Letzte Aktualisierung: um 17:24 Uhr

Rares Bild der UR-ABA

Deutsche Luftwaffe begleitete Zelenskys Airbus A319

Der ukrainische Präsidentenjet war in Berlin, Paris und München zu Gast. Danach veröffentlichte die deutsche Luftwaffe eine seltene Aufnahme des Airbus A319.

Am Freitagmorgen (16. Februar) ging es vom polnischen Rzeszów nach Berlin und nachmittags weiter nach Paris-Orly. In der Nacht auf Samstag flog der Airbus A319 dann nach München. Dort startete der Jet mit dem Kennzeichen UR-ABA gegen 20:20 Uhr und kehrte zurück nach Rzeszów, wie Daten des Flugverfolgungsdienstes Flightaware zeigen.

Es handelt sich um den ukrainischen Regierungsjet, mit dem Präsident Volodymyr Zelenskys Deutschland und Frankreich besuchte. Kurz nach dem Start in München am Samstagabend schrieb die deutsche Luftwaffe bei X (ehemals Twitter): «Der ukrainische Präsident Zelenskys hat soeben den deutschen Luftraum verlassen. Wir wünschen einen weiterhin guten und sicheren Heimflug. (Bild von unserer gestrigen Begleitung)»

Besondere Aufnahme

Dazu veröffentlichte die Luftwaffe ein rares Foto. Denn Bilder der UR-ABA im Flug gibt es von Planespottern zwar einige – aber alle vom Boden aufgenommen. Das aktuelle Foto zeigt den A319 in der Luft, fotografiert aus der Luft, im Hintergrund ein deutscher Kampfjet.

Im September 2023 war Zelensky erstmals seit Kriegsbeginn wieder mit Regierungsjet geflogen, nachdem dieser zuvor in Litauen modernisiert worden war. Im Dezember flog der ukrainische Präsident damit bereits einmal zu einem Deutschland-Besuch nach Frankfurt.

UR-ABA ist 16 Jahre alt

Da es sich bei der UR-ABA um einen A319 mit VIP-Ausstattung handelt, wird sie auch als ACJ319 bezeichnet. Das steht für Airbus Corporate Jet. Die Maschine ist 16 Jahre alt.