Letzte Aktualisierung: um 18:20 Uhr
Partner von  

Ab jetzt nur noch Airbus-Jets

Delta übernahm letzten Jet von Boeing

Einer der größten Boeing-Betreiber wird vorerst nur noch Flugzeuge von Airbus in die Flotte aufnehmen. Allerdings könnte Boeing mit einem neuen Modell zurück ins Spiel kommen.

Delta Air Lines

Boeing 737-900 von Delta: Die Fluglinie erwartet nun nur noch Airbus-Jets.

Es war der Abschluss eines großen Auftrages. Am 27. Juni hat Delta Air Lines mit der Maschine mit dem Kennzeichen N930DZ die letzte von 130 bestellten Boeing 737-900 übernommen. Damit hat die amerikanische Fluggesellschaft keine einzige offene Order mehr beim amerikanischen Flugzeugbauer offen.

Das ist bemerkenswert, da Delta – einer der größten Boeing-Betreiber – noch viele Jets von Airbus erwartet. Ein Blick in das Orderbuch des europäischen Flugzeugbauers von Ende Juni zeigt: Die Amerikaner bekommen noch 27 A220-100, 50 A220-300, 44 A321, 100 A321 Neo, 33 A330-900 und 12 A350-900. Insgesamt sind das 266 Airbus-Jets.

Delta würde gerne Boeing 797 kaufen

Dass Delta keine offene Bestellung mehr bei Boeing hat, kann sich natürlich wieder ändern. So hat Chef Ed Bastian mehrfach erklärt, man hoffe, dass Boeing das in der Branche auch schon inoffiziell 797 getaufte New Middle of the Market Airplane NMA bauen werde.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.