Letzte Aktualisierung: um 17:56 Uhr
Partner von  

Kooperation mit Alessi

Delta setzt auf Designerbesteck über den Wolken

Delta holt sich nach dem Modedesigner Zack Posen den nächsten Designer ins Boot. Die Flugzeuggerichte der US-Airline sollen ab 2017 mit italienisch durchdesigntem Besteck und auf Porzellantellern von Alessi verspeist werden.

Delta

Alessi im Flugzeug: Die Firma designt erstmals für eine große Airline.

Chicken oder Pasta? Egal, wie die Antwort darauf lautet, bei Delta wird das demnächst mit Stil in den Mund befördert. Die Design-Firma aus Italien soll bald eine eigens gestaltete Geschirr-Linie für die amerikanischen Airline aus dem Hut zaubern. Über die nächsten Monate hinweg werden die Teams von Delta und Alessi die neue Geschirr-Linie entwerfen und testen, bevor sie dann 2017 eingeführt wird.

Die amerikanische Airline ist derzeit dabei, sich neu zu erfinden. Zuletzt hatte Delta mit den Klassen Delta One und Comfort+ neue Bezeichnungen und damit einhergehende Services eingeführt. «Wir wissen, dass für unsere Kunden jedes noch so kleine Detail der Reise von Bedeutung ist», so Robyn Klein, bei Delta verantwortlich für den Service an Bord. In den Genuss des neuen Geschirrs und Bestecks kommt man allerdings nur in der Business- und First Class. 2017 sollen alle Flieger damit ausgestattet sein.

Nicht der erste Designer, der bei Delta Hand anlegen darf

Alessi arbeitet seit der Gründung des Unternehmens im Jahre 1921 mit verschiedenen Designern wie Frank Gehry, Michael Graves oder Naoto Fukasawa zusammen. Neben der Neugestaltung des neuen Alessi-Bordgeschirrs kollaborierte Delta bereits mit dem Designer Zac Posen (American Runway), der die Flugbegleiter Anfang 2015 neu eingekleidet hat.

Die in Atlanta beheimatete Fluggesellschaft beschäftigt rund 80.000 Mitarbeiter und verfügt über eine Mainline-Flotte von mehr als 800 Flugzeugen. Delta Air Lines befördert jährlich mehr als 170 Millionen Fluggäste und bedient ein globales Streckennetz von 316 Destinationen in 57 Ländern auf sechs Kontinenten.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.