Letzte Aktualisierung: um 16:17 Uhr
Partner von  

30 Kilogramm Freigepäck

Cathay zieht im Freigepäck-Wettrüsten gleich

Bei den meisten Fluggesellschaften gibt es in der Economy Class 23 Kilogramm aufgegebenes Gepäck gratis. Die Golfairlines und einige asiatische Anbieter bieten mehr. Auch Cathay Pacific erhöht nun auf 30 Kilogramm.

Tom Eversley/Unsplash/CC

Aufgabegepäck: Der Trend geht zu höheren Freigrenzen.

Wiegt mein Koffer zu viel? Das fragen sich viele Passagiere vor allem beim Rückflug, wenn sie während des Aufenthalts am Urlaubsort  nebenbei dies und das eingekauft haben. Die Gepäckmenge schwoll dadurch an. Beim Check-in folgt der bange Blick auf die Waage.

Bei den meisten Fluggesellschaften gibt es auf Langstreckenflügen 23 Kilogramm Freigepäck in der Economy Class. So setzen etwa Air Berlin, Austrian Airlines, Brussels Airlines, Condor, Eurowings und Swiss auf diese Limite. Auch die US-Anbieter sowie Air France, British Airways, KLM oder Virgin Atlantic bieten 23 Kilogramm. Bei Germania (bei den meisten Destinationen) und Tuifly (nur in gewissen Tarifen) sind bis zu 20 Kilogramm erlaubt.

Golfairlines und Asiaten liegen vorne

Die Golfairlines bieten Reisenden deutlich mehr an.  Sie streichen das auch als Plus beim Service heraus. Passagiere in der Holzklasse von Etihad, Qatar und Emirates bekommen 30 Kilogramm (bei fast allen Tarifen) zugeteilt. Aus Europa kann da nur Iberia mithalten. In Asien bieten unter anderen auch Singapore Airlines und Thai Airways 30 Kilo.

Nun zieht Cathay Pacific im Freigepäck-Wettrüsten gleich. Ab dem 15. September dürfen Economy-Passagiere bei der Fluggesellschaft aus Hongkong maximal zwei Koffern mit einem Gewicht von zusammen bis zu 30 Kilogramm gratis aufgeben. Neben der angepassten Freigepäckregelung senkt Cathay auch die Preise für Übergepäck auf den meisten ihrer Verbindungen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.