Letzte Aktualisierung: um 14:47 Uhr

Airbus A321 Neo

Cathay Pacific hat erste kleine Jets im neuen Kleid

Die Fluggesellschaft aus Hongkong war bisher nur mit großen Fliegern unterwegs. Jetzt bekommt sie auch kleinere - muss die A321 Neo aber erst umlackieren.

Die Flotte von Cathay Pacific bestand bisher aus mehr als 150 Airbus A330 und A350 sowie Boeing 747 und 777. Das sind alles Großraumflieger. Doch nun hat die Fluglinie aus Hongkong ihre ersten beiden Jets mit schmalem Rumpf erhalten.

Gedacht waren die Airbus A321 Neo eigentlich für die Tochter Cathay Dragon. Doch diese Marke stampfte der Konzern im Oktober ein. Nachdem der erste Jet Mitte November in Hongkong ankam, wurde er  mittlerweile umlackiert vom Weiß-Rot von Cathay Dragon auf das Weiß-Türkis von Cathay Pacific.

Zweiter A321 Neo gerade angekommen

Den Dienst trat der Flieger mit dem Kennzeichen mit dem Kennzeichen B-HPB aber noch nicht an. Er ist zurzeit geparkt. Derweil landete der zweite A321 Neo in Hongkong, der einst für Cathay Dragon vorgesehen war. Die Maschine mit dem Kennzeichen B-HPD flog am 9. und 10. Dezember von Toulouse über Dubai nach Hongkong.

Der Cathay-Konzern hat bei Airbus insgesamt 32 A321 Neo bestellt. Eigentlich war geplant, dass Cathay Dragon die ersten 16 Jets zwischen 2020 bis 2022 entgegennimmt. Die restlichen 16 sollten danach an HK Express gehen. Diese zweite Tochter existiert im Gegensatz zu Cathay Dragon weiterhin.

Singapore Airlines mit erster Boeing 737

Mitte November war Ähnliches bei Singapore Airlines passiert, allerdings nicht mit einer neuen Maschine. Die Fluggesellschaft aus Singapur präsentierte ihre erste Boeing 737. Sie kam von der Tochter Silk Air, die in Singapore Airlines integriert wurde.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.