Letzte Aktualisierung: um 2:11 Uhr
Partner von  

Kabinenpersonal

British Airways kündigt Normalbetrieb trotz Streik an

Die Flugbegleiter von British Airways wollen über Weihnachten streiken. Zu Streichungen führe das nicht, kündigt die Airline nun an.

British Airways

BA-Flugbegleiterin: Trotz Streik will die Airline fliegen.

Rund 2500 Flugbegleiterinnen und Flugbegleiter der Mixed Fleet von British Airways wollen am ersten und zweiten Weihnachtstag ihre Arbeit niederlegen. «Sie wollen Weihnachten für Tausende unserer Passagiere ruinieren», kommentierte Geschäftsführer Alex Cruz die Ankündigung. Doch dazu will er es offenbar nicht kommen lassen.

Wie die Airline nun mitteilt, werden wegen des Streiks keine Flüge gestrichen. «Wir haben das ganze Wochenende lang daran gearbeitet, die Flugpläne so anzupassen, dass alle unsere Passagiere ans Ziel kommen», so Cruz. Den Flugbegleitern geht es um Geld. In Stellenanzeigen sei den Kabinenmitgliedern ein Lohn zwischen 21.000 und 25.000 Pfund (rund 25.000 bis 30.000 Euro) pro Jahr versprochen worden, so die Gewerkschaft Unite. In Tat und Wahrheit würden aber nur knapp 12.000 Pfund ausgezahlt plus eine Zulage von rund 625 Pfund pro Monat je nach Arbeitsstunden (also insgesamt rund 14.750 Euro).

Auch Bodenpersonal will streiken

Ganz aufatmen können die Passagiere in Großbritannien allerdings nicht. Denn auch das Bodenpersonal will streiken. Für den 23. und 24. Dezember kündigt die Gewerkschaft Unite an, dass über 1500 Mitarbeiter von Swissport an 18 Flughäfen in ganz Großbritannien streiken sollen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.