Letzte Aktualisierung: um 9:35 Uhr
Partner von  

Südafrika

Boeing 747 schlitzt Gebäude auf

Missgeschick eines Piloten von British Airways in Johannesburg: Beim Rollen zum Start krachte er mit der Flügelspitze seines Jumbos in ein Gebäude.

Harriet Tolputt/@HarrietTolputt

Das beschädigte Gebäude: Die Tragfläche zerstörte die Fassade auf mehreren Metern.

Die 189 Passagiere an Bord von Flug BA34 von Sonntagabend (22. Dezember) waren bereit für den zehneinhalbstündigen Nachtflug von Johannesburg nach London. Die Boeing 747-400 von British Airways hatte vor wenigen Minuten abgedockt und rollte in Richtung Startbahn des OR Tambo Airport. Doch dann gab es gemäß Augenzeugen plötzlich einen lauten dumpfen Knall. Beim Blick aus dem Fenster sahen sie: Ihr Jumbo-Jet hatte eben ein Gebäude gerammt.

Es war nicht ein simples Touchieren. Die rechte Flügelspitze des B747 hatte das Backsteingebäude neben dem Rollweg über mehrere Meter regelrecht aufgeschlitzt. «Niemand verletzt, außer der Stolz des Piloten», twitterte Passagierin Harriet Tolputt umgehend. Die Flughafenbetreiberin Acsa und British Airways bestätigten den Zwischenfall.

Nun untersuchen die Behörden den Vorfall

Die Reisenden konnten nach dem Zwischenfall die Maschine unbehelligt verlassen. Niemandem ist etwas passiert. Weniger Glück hatten vier Mitarbeitende des Flughafens, die sich zu dem Zeitpunkt im Gebäude neben dem Rollweg befanden. Sie wurden leicht verletzt, wie Acsa mitteilt. Nun untersuchen British Airways und die South African Civil Aviation Authority den Zwischenfall.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.