Letzte Aktualisierung: um 18:08 Uhr
Partner von  

Boeing 737 Max

Bei Flydubai sitzen zwei Gäste auf dem Thron

Die Business Class in den neuen Boeing 737 Max von Flydubai bietet zehn Passagieren ein Bett wie auf Langstreckenflügen. Zwei der Fluggäste genießen besonders exklusive Sitze.

Flydubai hat bei der Dubai Airshow nicht nur eine riesige Order von 225 Jets der Boeing-737-Max-Familie platziert. Die Fluglinie präsentierte auch das Interieur der neuen Flugzeuge – teils anhand von Visualisierungen, teils anhand von echten Fotos. Die Fluggesellschaft aus Dubai hatte bereits vor vier Jahren 76 Boeing 737 Max 8 bestellt.

Sechs der Kurz- und Mittelstreckenflugzeuge werden bis Ende des Jahres erwartet, die weiteren bis 2023. Der erste neue Jet mit der Registrierung A6-MAX wird unter anderem nach Bangkok, Prag, Jekaterinburg und Sansibar fliegen. Die Boeing 737 Max verfügen in der Economy-Class über 156 Plätze in einer klassischen 3-3-Konfiguration. Spannend ist jedoch der Aufbau der Business Class.

Komfort auch für Emirates-Kunden

Generell kann sich die Business Class von Flydubai für ein Flugzeug dieser Größe sehen lassen. So bietet sie etwa die Option, den Sitz in ein 198 Zentimeter langes, flaches Bett zu verwandeln. Zwischen je einer 2-2-Konfiguration in der vorderen und der hinteren Reihe befindet sich in der mittleren Reihe nur je ein Sitz auf jeder Seite. Diese beiden Spezialplätze – oftmals Thron genannt – in der Boeing 737 Max verfügen zur Fensterseite hin über zusätzlichen Stauraum am Boden.

Dieser Komfort bei Flydubai dürfte besonders auch Emirates-Kunden freuen, die durch das Codeshare-Abkommen der beiden Airlines mit Flydubai fliegen. Ein Passagier kann so zum Beispiel bei Emirates eine Verbindung buchen, die aus einem Zubringerflug besteht, den Flydubai durchführt, und aus einem Langstreckenflug, für den der Fluggast in einen A380 von Emirates umsteigt. Erst vor Kurzem hatten die beiden Airlines die Kooperation erweitert.

Sehen Sie in der Bildergalerie oben, wie es in Flydubais 737 Max 8 aussieht.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.