Letzte Aktualisierung: um 11:15 Uhr
Partner von  

Muttertag

Auf diesem Flug sind schreiende Babys willkommen

Mit Kleinkindern oder Babys fliegt eigentlich niemand so richtig gern. Auch für die Eltern ist es anstrengend. Auf einem Sonderflug drehte Jetblue den Spieß nun um. Heulte ein Baby, freute das alle Passagiere.

Der Legende nach wurde der Muttertag von der Blumenverkäufer-Lobby eingeführt. Sie wollte mit dem neuen Feiertag die Umsätze zu steigern. Inzwischen haben auch viele andere Wirtschaftszweige begonnen, sich ihr Stück vom Kuchen abzuschneiden. Auch die US-Fluggesellschaft Jetblue hat sich nun etwas einfallen lassen – allerdings etwas, wofür ihnen zumindest Eltern, die schon einmal mit kleinen Kindern geflogen sind, dankbar sein dürften. «Mit schreienden Kindern zu fliegen ist für uns alle hart – aber am härtesten ist es für die Mütter», so die Airline.

Um trotz des Geschreis für gute Stimmung zu sorgen, hat sich Jetblue also eine besondere Rabattaktion ausgedacht. Auf einem Flug von New York nach Long Beach in Kalifornien begleitete ein Videoteam vier Mütter, die mit ihren Babys reisten. Beim Einsteigen warfen ihnen die Mitpassagiere noch skeptische Blicke zu. Doch dann kam die Durchsage der Flugbegleiterin. «Das hier wird der erste Flug sein, auf dem schreiende Babies etwas Gutes sind.» Denn pro Babygeschrei erhielten alle Passagiere an Bord des Fliegers 25 Prozent Rabatt auf ihren nächsten Flug mit der Fluggesellschaft.

Jubel fürs Geschrei

«Überall lächeln Menschen Babys an, nur in Flugzeugen nicht», so Jetblues Marketingchefin Elizabeth Windrad. Auf diesem Flug war das anders. Sobald ein Baby schrie –ein bisschen wimmern zählte nicht –, jubelten alle Passagiere los – und das wiederum beruhigte auch die Schreihälse teilweise wieder. Vielleicht ist das sogar ein Hinweis darauf, wie man als Mitpassagier in Zukunft mit den Kleinkindern umgehen könnte. Sehen Sie oben im Video selbst, wie der Flug ausging – und wie viel Rabatt es am Ende wirklich gab.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.