Letzte Aktualisierung: 23:00 Uhr

Für Töchter

American ordert bei Bombardier und Embraer

American Airlines spendiert zweien ihrer Töchter Regionaljets mit je 76 Sitzen. Dafür kauft sie sowohl in Kanada als auch in Brasilien ein.

Bombardier

Visualisierung des CRJ900 von American: Wird für PSA abheben.

American Airlines bestellt bei Bombardier 15 Exemplare des Regionaljets CRJ900. Gemäß Listenpreisen kostet die Order rund 719 Millionen US-Dollar, wie der Flugzeugbauer aus Kanada am Donnerstag (3. Mai) mitteilt. Zusätzlich sichert sich der Konzern die Option auf 15 weitere CRJ900. Die Jets sollen ab dem zweiten Quartal 2019 ausgeliefert werden.

Die CRJ900 werden mit der neuen «Atmosphère Cabin» ausgestattet sein, welche unter anderem größere Handgepäckfächer bietet. Die Flieger werden bei der American-Airlines-Tochter PSA Airlines zum Einsatz kommen, die unter der Dachmarke American Eagle fliegt. Geplant ist eine Zwei-Klassen-Konfiguration mit 76 Sitzen, 12 davon in der Business Class.

Auch 76 Sitze bei Embraer

Doch American Airlines ordert nicht nur in Kanada. Bei Embraer in Brasilien bestellt sie 15 E175. Die Jets sind für die Tochter Envoy Air bestimmt, die ebenfalls unter der Dachmarke American Eagle fliegt. Auch hier sind 64 Sitze in der Economy sowie 12 in der Business Class vorgesehen. Die Jets sollen zwischen März und November 2019 ausgeliefert werden und haben laut Listenpreisen einen Gesamtwert von 705 Millionen Dollar, so Embraer.

Unter dem Markennamen American Eagle führen US-Regionalfluggesellschaften Zubringerflüge für American Airlines durch. Envoy Air, PSA Airlines und Piedmont Airlines gehören als Töchter zur American Airlines Group. Ebenfalls Teil des American-Eagle-Verbundes sind aber auch Airlines, die nicht zur Gruppe gehören, zurzeit Compass Airlines, Express Jet, Mesa Airlines, Republic Airlines, Sky West Airlines und Trans States Airlines.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.