Letzte Aktualisierung: um 11:36 Uhr
Partner von  

Sieben Infizierte an Bord

Alle Passagiere eines Tui-Fluges müssen in Quarantäne

An Bord eines Jets von Tui Airlines von Griechenland nach Wales befanden sich sieben Personen, die positiv aufs neue Coronavirus getestet wurden. Das hat Folgen für den Rest der Passagiere.

Tui

Leitwerk einer Boeing 737 von Tui Airlines: Infizierte aus drei Personengruppen.

Alle Passagiere, die am vergangenen Dienstag (25. August) mit Flug BY6215 von Griechenland zurück nach Wales flogen, müssen sich selbst isolieren. Dies verlangt die walisische Gesundheitsbehörde Public Health Wales. Sieben Passagiere des Fluges von Tui Airlines von Zakynthos nach Cardiff waren nach ihrer Rückkehr positiv auf das neue Coronavirus getestet worden.

An Bord der Maschine befanden sich 187 Passagiere und sechs Besatzungsmitglieder. Der Flug dauerte rund dreieinhalb Stunden. Alle Reisenden würden deshalb als «enger Kontakt» der Infizierten behandelt. Public Health Wales erklärte, die sieben Infizierten stammten aus drei verschiedenen Personengruppen. Die Behörde kontaktierte alle Insassen des Fliegers. Wer von ihnen Symptome zeigt, ist angehalten, sich testen zu lassen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.