Letzte Aktualisierung: 14:16 Uhr

Beluga XL

Airbus‘ neuer Wal meistert Jungfernflug

Der Riesen-Wal ist zum ersten Mal abgehoben: Airbus' neuer Frachter Beluga XL hat seinen Jungfernflug erfolgreich absolviert. Einen kleinen Zwischenfall gab es am Rande.

Um 10.31 Uhr war es soweit: Airbus‘ neuer Frachtriese Beluga XL hob zum ersten Mal ab. Der Jet mit Wal-Bemalung startete am Donnerstag (19. Juli) in Toulouse zum Jungfernflug in Richtung Pyrenäen und Aix-en-Provence. Wie geplant landete das Flugzeug mit einer fünfköpfigen Crew dann rund vier Stunden später um 14.42 Uhr wieder in Toulouse.

Um kurz nach 11 Uhr war es zu einem kleinen Zwischenfall gekommen: Beluga 1 mit der Registrierung F-GSTA, der zusammen mit dem Beluga XL über den Flughafen Toulouse fliegen sollte, meldete einen Notfall, wie das Portal Airlive berichtet. Gegen 11.20 Uhr landete der Flieger und Feuerwehrfahrzeuge fuhren ihm hinterher. Beluga 1 war eine halbe Stunde vor dem Beluga XL gestartet. Der genaue Grund für die Umkehr ist nicht bekannt. Der Erstflug des XL ging trotzdem wie geplant weiter.

Betriebsstart für 2019 geplant

Airbus hatte den Beluga XL im Jahr 2014 angekündigt. Der Rollout fand im Januar 2018 statt. Im Juni präsentierte der Flugzeugbauer dann die definitive Bemalung des Fliegers. Vom XL sollen wie vom Vorgängermodell fünf Stück gebaut werden. Nach dem Erstflug beginnt nun die auf rund 600 Flugstunden in zehn Monaten ausgelegte Flugerprobung.

Den Betrieb aufnehmen soll der Frachtflieger, der auf Basis des A330-200 gebaut wird, im Jahr 2019. Er gibt Airbus neue Möglichkeiten beim Transport eigener Teile. So kann der Beluga XL etwa zwei Tragflächen des A350 transportieren, während der bisherige Beluga nur Platz für einen Flügel hat. Die Belugas dienen Airbus zum Transport von Bauteilen zwischen den Standorten. Daneben fliegen sie aber auch ab und an für externe Kunden. Die fünf Beluga XL sollen nach und nach die bisherigen Beluga ersetzen.

Acht Tonnen mehr Fracht

Der Beluga XL kann 53 Tonnen Fracht laden und damit acht Tonnen mehr als sein Vorgänger. Während der normale Beluga eine Rumpfbreite von 7,3 Metern hat, bringt der XL es auf 1,5 Meter mehr. Die Länge des Jets steigt vom alten zum neuen Beluga auf 63 Meter und damit um rund sieben Meter. Der Beluga XL hat eine Reichweite von etwa 4000 Kilometern.

Sehen Sie in der oben stehenden Bildergalerie Aufnahmen des Beluga XL und seines Jungfernfluges.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.