Letzte Aktualisierung: um 7:30 Uhr

Flotte Januar 2020 und 2021

Airbus A320 bei Lufthansa nur noch in der Statistenrolle

Vor der Corona-Krise war die Flotte gut ausgelastet. Ein Jahr später sind bei Lufthansa vor allem vier Flugzeugmodelle aktiv, der klassische A320 gehört nicht dazu.

Ende Januar 2020 wurde klar, dass Covid-19 kein rein chinesisches Problem ist. Europäische Fluggesellschaften gaben bekannt, ihre Flüge von und nach Festlandchina einzustellen. Und die Weltgesundheitsorganisation WHO stufte das neue Corona-Virus am 30. Januar erstmals als gesundheitliche Notlage von internationaler Tragweite ein.

Der Januar des vergangenen Jahres war daher auch für Lufthansa der letzte normale Monat. Seither hat sich die Welt fundamental verändert. Und das spiegelt sich auch in der aktiven Flotte der deutschen Fluggesellschaft, wie eine neue Auswertung zeigt.

Wenige A340-300 abgestellt

Insgesamt waren laut der britischen Luftfahrtberatungsfirma IBA im Januar 2020 91 Prozent der Lufthansa-Flugzeuge aktiv, mittlerweile sind es nur noch 35 Prozent. Die meisten Airbus A340-600, Boeing 747-400 und Airbus A380 waren damals noch in regelmäßigem Betrieb – jetzt stehen sie am Boden. Dagegen fliegen aktuell einige 747-8 und fast alle A340-300 von Lufthansa.

Bei den Kurz- und Mittelstreckenfliegern erlebten die klassischen Airbus A320 den größten Einbruch. Im Januar 2020 waren noch mehr als 70 der Flieger aktiv. Der A320-200 war damit das mit Abstand am meisten genutzte Modell bei Lufthansa. Mittlerweile sind es gerade noch ein oder zwei aktive A320. Bei den A321-200 ging es herunter von knapp 40 auf etwa 10 aktive Flieger.

Viele A319 und A320 Neo aktiv

A321-100 sind gar nicht mehr in Betrieb. Viel besser sieht es aus für zwei andere Modelle: Vom A319 sind zwar mittlerweile weniger Exemplare in der Flotte, die sind aber fast alle aktiv. Beim A320 Neo ist die Zahl der Exemplare gestiegen und die meisten sind im Einsatz. Während die beiden Modelle aktuell das Rückgrat der Kurz- und Mittelstreckenflotte sind, ist es bei den Langstreckenmodellen neben dem Airbus A340-300 der A350-900.

Die genaue Verteilung sehen Sie in der oben stehenden Bildergalerie (klicken für größeres Bild).



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.