Letzte Aktualisierung: um 0:04 Uhr
Partner von  

Air New Zealand setzt auf Singapore

Die beiden Star-Alliance-Mitglieder spannen zusammen. Air New Zealand und Singapore Airlines gehen eine enge Allianz ein, um in Asien gemeinsam zu wachsen.

Air New Zealand

Die neue Bemalung von Air New Zealand: Die Airline expandiert.

Air New Zealand gab vor acht Jahren auf. 2006 stellte die Fluggesellschaft ihre Flüge nach Singapur ein, weil die Strecke nur Verluste brachte. Nun nimmt die neuseeländische Nationalairline die Route wieder ins den Flugplan auf. Gleich täglich fliegt sie künftig von Auckland mit einer Boeing 777-200ER in den ostasiatischen Stadtstaat.

Der Ausbau ist Teil einer nun verkündeten Allianz von Air New Zealand mit Singapore Airlines. Im Rahmen der Zusammenarbeit baut auch die Airline aus der asiatischen Wirtschaftsmetropole aus. Sie steuert Auckland künftig in der Hauptsaison mit einem Airbus A380 an. Durch den Ausbau der beiden Star-Alliance-Mitglieder steigt die Kapazität auf der Strecke um rund 30 Prozent. Die Einkünfte teilen sich Air New Zealand und Singapore Airlines neuerdings.

Auch Codeshare-Abkommen mit Singapore

Dabei bleibt es nicht. Die beiden Fluggesellschaften vereinbarten auch ein Codeshare-Abkommen auf 26 Strecken von Singapore Airlines und deren Tochter Silk Air nach Europa und Südostasien. «Air New Zealand ist auf einem Wachstumspfad mit einem klaren Fokus auf die Region Südostasien und Pazifik. Die Zusammenarbeit passt in unsere Strategie unseren Passagieren zusammen mit den richtigen Partnern bessere Verbindungen zu offerieren», kommentiert Geschäftsführer Christopher Luxon.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.