Letzte Aktualisierung: um 14:51 Uhr
Partner von  

Air Canada Jetz

Mit dem VIP-Airbus zum Winterurlaub

Die kanadische Fluglinie setzt ihre VIP-Airbus-A319 nun zu weiteren Linienzielen ein. Denn die Flieger von Air Canada Jetz sind sonst nicht ausgelastet.

Philippe Colin

Airbus A319 von Air Canada Jetz: Im Linieneinsatz unterwegs.

Normalerweise fliegen Musiker, Sportclubs oder Unternehmen mit Air Canadas Privatchartereinheit Jetz. Doch in der Corona-Krise hat die Fluggesellschaft begonnen, die mit 58 Business-Class-Sitzen ausgestatteten Airbus A319 im Liniendienst einzusetzen. Denn die üblichen Kunden blieben weg.

Die Jets von Air Canada Jetz waren beispielsweise zwischen Toronto und Montreal oder Ottawa unterwegs. Zwischen dem 12. Dezember 2020 und dem 6. Januar 2021 kommen die VIP-A319 mit einem Sitzabstand von 107 bis 124 Zentimeter auch auf Routen zu traditionellen Winterurlaubszielen zum Einsatz. Von Toronto fliegen Air Canada Jetz‘ Flieger nach Fort Lauderdale, West Palm Beach, Fort Myers, Barbados, Cancun, Kelowna und Vancouver.

Priority Check-in und Lounge-Zugang

Von Vancouver geht es mit den A310 von Air Canada Jetz nach Phoenix, Palm Springs und Puerto Vallarta sowie von Montreal nach Fort Lauderdale und Barbados. Ein Hin- und Rückflug von Toronto nach Barbados ist für umgerechnet rund 400 Euro zu haben. Dafür erhalten Kunden Priority Check-in und können schneller durch die Sicherheitskontrolle und sie bekommen Zugang zur Lounge.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.