Letzte Aktualisierung: um 17:25 Uhr
Partner von  

«Viele Airlines sind nachlässig»

Nepals Fluglinien nähmen es mit der Sicherheit nicht so genau, die Behörden mit der Kontrolle, findet Luftfahrtexperte Gandhi Pandit.

Eunice Chan

Flughafen Lukla in der Himalaya-Region: Heikle Anflüge, schwieriges Wetter.

Der Absturz einer Dornier Do228 von Agni Air beim Anflug auf den Gebirgsflughafen Jomsom von letztem Montag forderte 15 Menschenleben. Schuld ist nach heutigen Erkenntnissen offenbar ein Pilotenfehler. Es ist nur der letzte in einer ganzen Serie von tödlichen Zwischenfällen in Nepal. In den letzten zweieinhalb Jahren starben über 70 Menschen bei Flugunfällen. aeroTELEGRAPH wollte vom auf Luftfahrtrecht spezialisierten nepalesischen Wirtschaftsanwalt Gandhi Pandit wissen, warum es im Himalaya-Land denn zu so einer Häufung an Flugzeugunglücken kommt.

Als Außenstehender bekommt man das Gefühl, dass Fliegen in Nepal eine unsichere Sache ist.
Gandhi Pandit: Das kann man so generell nicht sagen. Wahr ist, dass es in den letzten zwei Jahren zu einer ganzen Reihe an Abstürzen kam.

Gibt es einen gemeinsamen Nenner zwischen diesen Unfällen?
Pandit: Ja. Alle Abstürze betrafen kleinere Turboprop-Maschinen von privaten Airlines. Die meisten Unglücke geschahen in abgelegenen Gegenden in den Bergen, wo eine Wettervorhersage unmöglich ist.

Spielen denn die schwierigen geographischen Begebenheiten wie extreme Höhe, enge Täler, schwieriges Wetter eine Rolle?
Pandit: Sie spielen keine große Rolle. An den Unfällen ist eher die Nachlässigkeit vieler Airlines in Bezug auf die Sicherheit schuld.

Woher rührt diese Nachlässigkeit?
Pandit: In den letzten zwanzig Jahren nach der Deregulierung des nepalesischen Luftfahrtmarktes sind zu viele Fluggesellschaften entstanden. Sie wollen alle die gleichen Piloten anwerben. Doch es fehlt an genug Kandidaten mit einer guten Ausbildung.

Sind denn die nepalesischen Sicherheitsstandards auf der Höhe der Zeit?
Pandit: Die Gesetze und Vorschriften sind absolut zeitgemäß. Aber die Überwachung und Durchsetzung durch die Civil Aviation Authority of Nepal ist nicht konsequent und generell schwach – das höre ich aus internen Kreisen.

Was braucht es, um Fliegen in Nepal wieder sicherer zu machen?
Pandit: Die Civil Aviation Authority of Nepal muss gestärkt und die Kontrollen müssen verschärft werden. Man muss überprüfen, ob die Revisionen und der Unterhalt der Flieger und der Motoren auch wirklich korrekt durchgeführt wird oder nicht. Wer gegen Regeln verstößt, muss bestraft werden. Das würde helfen, die Unfallhäufigkeit zu reduzieren.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.