Kampf der Geschlechter

Laura Frommberg
Sie am Fenster, er am Gang: Der Normalfall.
Sie am Fenster, er am Gang: Der Normalfall.
Air France

Ein Bericht untersuchte die Unterschiede zwischen männlichen und weiblichen Passagieren. Und eine der beiden Gruppen kommt dabei nicht besonders gut weg.

Im Grunde sind die Voraussetzungen gar nicht so schlecht für ein friedliches Miteinander an Bord: Männer wollen in der Regel den Gang-Sitz, Frauen den Fensterplatz. Dies ergab eine Umfrage der Zeitung The Wall Street Journal bei verschiedenen Fluggesellschaften. Unter anderem begründet sich das einfach darin, dass Frauen in der Regel kleiner sind als Männer und diese ihre Beine am Gang besser strecken können. Doch genau da sehen viele Frauen auch ein Problem. Sie wollen gerne ihre eigene kleine Komfortzone im Flugzeug. Männer, so beschweren sich weibliche Reisende, verletzen diese oft.

Das beginnt bereits früh. Eine Umfrage des Fachportals Mile Point ergab, dass viel fliegende Frauen oft von Männern zur Seite gedrängt werden, wenn es ums Einsteigen geht. Und auch einmal an Bord geht das weiter. Weibliche Passagiere ziehen bei der Armlehne den kürzeren. «Wenn ein Mann seinen Platz will und denkt, er verdient ihn mehr als die Frau neben ihm, dann kann das schonmal zum Kampf ausarten», so etwa eine Passagierin im Interview mit dem amerikanischen Fernsehsender Fox News. Und die Männer stellen sich offenbar darauf ein. «Es wird immer stressig und ein Gerangel», so ein Reisender. Er brauche nunmal seinen Platz. Sonst werde bekomme er Platzangst. 

Frauen wollen Decken

Doch nicht nur was Platzwahl und -bedürfnis angeht, sind Männer und Frauen unterschiedlich. Wie Virgin America in einer Umfrage herausfand, zeigt sich das auch beim Unterhaltungsprogramm. Frauen schauen lieber Filme, während Männer sich Sportsendungen zuwenden. Außerdem legen Frauen eher Wert auf die vom Kabinenpersonal verteilten Decken. Und auch beim Essen achten sie auf verschiedene Dinge. Eine Studie von Delta ergab, dass weibliche Passagiere sich mehr gesunde Auswahl wünschen. Ein Chefsalat oder ein Tapas-Menu würden hauptsächlich von Frauen gewählt, heißt es.

Bei der Lufthansa-Tochter Swiss beobachtet man einen ähnlichen Trend. «Bei den weiblichen Reisenden stellen wir allgemein fest, dass sie mehr Wert auf gesundes und leichtes Essen legen», so Sprecherin Sonja Ptassek. Besonders beliebt sei deswegen auch das fleischlose Menü aus einem bekannten vegetarischen Restaurant, das in allen Klassen auf den Langstreckenflügen erhältlich sei. «Bei weiblichen Geschäftsreisenden findet zudem der Single Seat in der Business Class auf Langstreckenflügen besonders grossen Anklang», ergänzt sie. «Aber er wird natürlich auch von männlichen Geschäftsreisenden sehr geschätzt.»


Comments powered by Disqus

Anzeige

marcopolo-logo Kopie.jpg

Anzeige

Newsletter Abonnieren


folgen sie uns auf twitter

Kommentar-Regeln: Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung.