Russische Airline Red Wings zu neuem Leben erweckt

Zwei Monate nach dem Crash in Moskau Wnukowo Ende Dezember stellte die Fluglinie ihren Betrieb ein. Nun startet sie wieder.

Im Februar 2013 war Schluss. Die Behörden hatten Red Wings diverse Mängel vorgeworfen. So seien die Piloten in der Ausbildung im Simulator nicht ausreichend auf Gefahrensituationen vorbereitet worden. Die Untersuchung war eine Folge des Unglücks vom 29. Dezember 2012, als eine Tupolew Tu-204 am Moskauer Flughafen Wnukowo beim Landeanflug über die Piste hinausschoss. Fünf Menschen kamen dabei ums Leben. Inzwischen verbesserte die Airline offenbar die Ausbildung und ging andere Verfehlungen an. Deshalb konnte sie am 17. Juni unter neuer Eigentümerschaft den Betrieb wieder aufnehmen. Zuerst fliegt sie mit einer Flotte von zwei Tu-204. (se)

Anzeige

marcopolo-logo Kopie.jpg