Letzte Aktualisierung: 6:51 Uhr

Neues Terminal

Oslos Flughafen kühlt jetzt mit Schnee

Der Flughafen Oslo hat sein neues Terminal eröffnet. Dabei schreibt sich der Airport Nachhaltigkeit auf die Fahnen - unter anderem aufgrund einer Nutzung von Schnee.

Ausbau in Norwegens Hauptstadt: Der Flughafen Oslo verfügt über ein neues Terminal, elf neue Gates mit Gangway-Anschluss, zehn zusätzliche Parkpositionen und deutlich größere öffentliche Flächen. Ende April wurde der erweiterte Airport nach sechsjährigen Arbeiten offiziell eröffnet und hat nun eine Kapazität von 32 Millionen Fluggästen jährlich. Planung und Umbau kosteten 14 Milliarden norwegische Kronen, rund 1,5 Milliarden Euro. Verantwortlich war ein norwegisches Architektenkonsortium.

Die für das Design zuständige Agentur «Nordic-Office of Architecture» spricht vom «grünsten Terminal der Welt». Während des Winters wird Schnee, der nicht mit Enteisungsmitteln verunreinigt ist, gelagert, um ihn an heißen Tagen für die Kühlung zu nutzen. Der Flughafen gewinnt außerdem Wärme aus Abwasser. Beim Bau des Terminals kam der Agentur zufolge recycelter Stahl zum Einsatz und ein umweltfreundlicher Beton, gemischt mit Vulkanasche und laut Flughafen auch mit recyceltem Abfall.

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Eine verbesserte Isolierung bringe das Gebäude außerdem auf das Level eine Passivhauses, heißt bei Nordic weiter. Der Anbau verbrauche so 50 Prozent weniger Energie als das bisherige Terminal. Ziel des Flughafens ist es auch, dass 70 Prozent aller Passagiere am überarbeiteten Flughafenbahnhof mit öffentlichen Verkehrsmitteln ankommen. Im Jahr 2015 waren es bereits 68 Prozent.

Wenn Sie Details zur Funktion der Schnee- und Abwassernutzung erfahren wollen, finden Sie diese in englischer Sprache auf der Webseite des staatlichen Flughafeneigentümers Avinor. In der Bildergalerie oben bekommen Sie außerdem einen ersten Eindruck vom erweiterten Flughafen Oslo.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.