Letzte Aktualisierung: 10:40 Uhr

Karte an Bord

Hainan Airlines zeigt Palästina statt Israel

Hainan Airlines fliegt neu von Peking nach Tel Aviv. Was einem Passagier jetzt ins Auge stach: Auf der Karte des Flugverlaufs steht statt Israel Palästinensischen Autonomiegebiete.

Passagier Lior P. war begeistert von Hainan Airlines. «Es war wunderbar», sagte er über seinen Flug von Peking nach Tel Aviv. Der Service sei erstklassig gewesen und das Flugzeug neu. Die chinesische Fluggesellschaft fliegt seit drei Monaten neu nach Israel.

Doch gegen Ende der Reise stach dem Israeli etwas ins Auge, was ihm doch nicht gefiel. P. wollte auf seinem Bildschirm den Flugverlauf beobachten. Das Flugzeug befand sich da gerade über Zypern. Der Israeli sah zu seiner Überraschung Syrien, den Libanon und Zypern auf der Karte, wie er der Zeitung Yedioth Ahronoth später berichtete. Auch die Städte Jerusalem und Tel Aviv waren vermerkt. Aber etwas fehlte: Israel war nirgends zu finden.

Hainan Airlines korrigiert Karten

Noch schlimmer für den Passagier: Statt seiner Heimat wurde das Wort «Palästinensische Autonomiegebiete» eingeblendet. «Das wirkt wie ein Schlag gegen die Souveränität Israels» so Lior P. zur Zeitung. Hainan Airlines hat sich umgehend bei ihm entschuldigt. Schuld sei ein «technischer Fehler. Wenn man in die Karte zoome, sei Israel durchaus zu sehen. «Wir arbeiten daran, die Karte zu korrigieren», so die Fluglinie.

Karten an Bord sorgen immer wieder für Ärger. Ende des vergangenen Jahres etwa kritisierten eine Reihe Air-France-Passagiere, dass Israel auf den Karten der Airline nicht genannt werde. Unterhaltungssystem-Hersteller Panasonic korrigierte das schnell, seither ist Israel auf den Karten wieder sichtbar. Diesen Herbst kritisierten Passagiere von Oman Air «verstörende» Karten. Auf den Karten war das Meer zwischen der Arabischen Halbinsel und dem Iran mit «Persischer Golf» gekennzeichnet. Das ist insofern heikel, als dass zwischen einigen Golfstaaten und dem Iran schon lange ein Konflikt schwelt. «Arabischer Golf» wäre laut Ansicht der arabischen Seite die richtige Bezeichnung.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.

Nichts mehr verpassen!

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter und erhalten Sie täglich die aktuellen News von aeroTELEGRAPH in Ihr Postfach.