Letzte Aktualisierung: 12:58 Uhr

Eurowings wendet Streik ab: Einigung auf Tarifvertrag

Eurowings und die Flugbegleitergewerkschaft Ufo haben sich auf einen Tarifvertrag geeinigt, der den Titel «Wachstum» trägt. «Das ist ein wegweisender Schritt vor dem Hintergrund, dass wir bereits mehrere hundert qualifizierte Bewerbungen erhalten haben», sagt Jörg Beißel, Geschäftsführer Personal und Finanzen bei Eurowings. Die Fluglinie hat kürzlich rund 600 Stellen für neue Crewmitglieder ausgeschrieben und mit entsprechenden Einstellungsgesprächen begonnen.

Der Tarifvertrag Wachstum ermöglicht Eurowings nach eigenen Angaben die kurzfristige Einstellung von externem Personal. Aber nicht nur: Durch die gemeinsam mit Ufo vereinbarte Anerkennung von Vorerfahrungen bei Flugbegleitern kann Eurowings allen externen Bewerbern jetzt auch faire und wettbewerbsfähige Vergütungsbedingungen anbieten. Gleichzeitig gibt es keine Nachteile für das Bestandspersonal. «Damit schaffen wir zum richtigen Zeitpunkt – zunächst beim Kabinenpersonal – eine Grundvoraussetzung für den Auf- und Ausbau», betont Beißel.

Eurowings und Ufo haben darüber hinaus am Wochenende eine Gesamtlösung für alle offenen Tarifverträge der rund 1.400 Flugbegleiter bei Germanwings und Eurowings erzielt. Ein von beiden Tarifpartnern unterzeichnetes Eckpunktepapier umfasst neben Vergütungserhöhungen für alle Flugbegleiter auch eine Gewinnbeteiligung sowie die Einführung einer arbeitgeberfinanzierten, betrieblichen Altersvorsorge. Geschäftsführer Beißel: «Damit haben wir einen für alle Beteiligten guten Abschluss erzielt, der uns in der Eurowings Gruppe erhebliche Stabilität verleiht. Gleichzeitig schaffen wir damit sehr gute Perspektiven für das Unternehmen, alle Mitarbeiter und Kunden.»

Beide Vereinbarungen, die Gesamtlösung aller offenen Tarifverträge und der Tarifvertrag Wachstum, werden den Gremien in den nächsten Wochen zur Zustimmung vorgelegt.