Letzte Aktualisierung: um 13:15 Uhr
Partner von  

Budgetkürzung bei Sofia

Zur Sternwarte umgebauter Boeing 747 droht das Aus

Die fliegende Sternwarte der Nasa und des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt DLR ist gefährdet. Die Regierung der USA will die Boeing 747 stilllegen.

Im September war sie noch in Deutschland zu Gast. Die umgebaute Boeing 747 SP mit dem Namen Sofia führte von Stuttgart aus Forschungsflüge durch. Mit einem gigantischen Infrarotteleskop an Bord blickt der ehemalige Passagierflieger der Nasa und des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt DLR in die Tiefen des Weltalls.

Doch damit könnte bald Schluss sein. Denn die Regierung von Donald Trump hat dieser Tage den neuen Budgetentwurf der Vereinigten Staaten für 2021 vorgestellt. Darin bekommt die Weltraumbehörde Nasa zwar mit 25,2 Milliarden Dollar insgesamt 12 Prozent mehr Mittel. Viel mehr Geld soll aber in eine neue bemannte Mondmission fließen. Im Gegenzug soll das Forschungsflugzeug stillgelegt werden.

Kongress rettete Sofia mehrmals

Sofia stand allerdings schon mehrmals auf der Kippe. Das Programm wurde aber vom Kongress bisher immer gerettet.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.