Letzte Aktualisierung: um 0:04 Uhr
Partner von  

Strategische Partnerschaft

United und Air China arbeiten enger zusammen

United Airlines und Air China rücken noch näher zusammen. Sie wollen ihre Flugpläne besser aufeinander abstimmen, einen nahtlosen Transit schaffen und Vielfliegerprogramme überarbeiten. Auch neue Routen sind geplant.

Kohei Kanno/Flickr/CC

Boeing 747 von Air China und United: Stärkere Zusammenarbeit.

Wenn man im Umfeld von mehr Konkurrenz durch Billigflieger und Nahost-Airlines bestehen will, muss man sich zusammentun. Das sah man unter anderem an der verstärkten Zusammenarbeit von Lufthansa und Singapore Airlines – und nun daran, dass United Airlines ihre Kooperation mit Air China ausbaut.

Die Initiative, an der führende Manager beider Airlines arbeiten, soll das Netzwerk beider Airlines so aufeinander abstimmen, dass es verbesserte Umsteigemöglichkeiten für Passagiere gibt. Der Transit durch die Flughäfen in San Francisco und Peking, die viele Reisende der beiden Fluglinien zunächst ansteuern, um dann auf nationale Verbindungsflüge umzusteigen, soll vereinfacht werden. In China und den USA plant man außerdem gemeinsame Marketing- und Werbemaßnahmen. Auch die Vielfliegerprogramme sollen angeglichen werden.

Neue Strecken zwischen USA und China

«Dieses Abkommen ist ein wichtiger Meilenstein in unserer langwährenden Kooperation, um gemeinsam auf der Strecke zwischen China und den USA eine führende Position zu erlangen», sagt United-Chef Oscar Munoz. Sein Counterpart bei Air China, Song Zhiyong, fügt hinzu: «Diese gestärkte Partnerschaft wird zu besserem und bequemerem Service auf dem chinesisch-amerikanischen Markt führen.»

Neue Flugstrecken zwischen den USA und China runden die intensivierte Kooperation ab: United, die bisher drei Non-Stop-Flüge ab San Francisco nach China anbietet, will ab dem 8. Mai zusätzlich Xi’an und ab dem 13. Juli auch Hangzhou anbieten.

Viele Codeshare-Flüge

Ab Sommer will Air China eine neue Verbindung zwischen San Jose in Kalifornien und Shanghai aufnehmen und ihre Flüge ab August zwischen Peking und San Francisco ausbauen. Beide Fluglinien sind Mitglieder der Star Alliance und bedienten 2015 2,7 Millionen Kunden zwischen den beiden Ländern. Die beiden Fluglinien bieten Code-Share Flüge auf 47 Routen in China, auf 72 Routen in den USA und Mexiko und auf 16 trans-pazifischen Nonstop-Routen zwischen China und den USA an.

 



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.