Letzte Aktualisierung: um 16:51 Uhr
Partner von  

Kleinere Version

Sukhoi schrumpft den Superjet

Der russische Flugzeugbauer plant eine kürzere Variante des Superjet. Nun steht bei Sukhoi die Auswahl von Tragflächen und Triebwerken an.

Sukhoi

Superjet 100: Ist mancher Airline offenbar zu groß.

Die heute fliegenden Sukhoi Superjet 100 bieten standardmäßig Platz für 95 Passagiere. Nun hat der russische Hersteller angekündigt, eine kleinere Version des Flugzeugs zu entwickeln. Gegenüber dem Fachmagazin Flightglobal sagte Firmenchef Alexander Rubtsov, die neue Variante werde 75 Sitze aufweisen.

Der Rumpf des kleineren Superjets wird kürzer sein. Bei den kleineren Tragflächen schwankt der Hersteller noch zwischen einer Aluminium- und einer Kompositvariante. Die Triebwerke des 95-Sitzers seien für das neue Flugzeug «ein bisschen zu groß», so Rubtsov, weshalb auch andere Motoren in Frage kämen – etwa PD-14 von Irkuts MS-21 oder PW1200G aus dem Hause Pratt & Whitney.

Offenbar bereits 100 Bestellungen

Auch das Cockpit soll überarbeitet werden und Systeme der MS-21 beinhalten. «Aus Marketinggründen könnte der 75-Sitzer MS-21-75 genannten werden, aber beschlossen ist das noch nicht», so der Sukhoi-Chef. Der Hintergrund: Sukhoi Civil Aircraft gehört ebenso wie Irkut zum russischen Luftfahrtkonsortium United Aircraft Corporation. Eine nicht genannte russische Airline hat laut Rubtsov bereits 100 der geplanten Maschinen bestellt.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.