Letzte Aktualisierung: 13:05 Uhr

Stratolaunch Trägerflieger Roc

Das größte Flugzeug der Welt

Microsoft-Mitgründer Paul Allen baut in Kalifornien das größte Flugzeug der Welt - zumindest was die Spannweite anbetrifft. Da schlägt der sechsstrahlige Jet alles.

Stratolaunch Systems

Das Stratolaunch-Trägerflugzeug: Wird derzeit in Kalifornien gebaut.

Am Mojave Air and Space Port in der kalifornischen Mojave-Wüste steht ein riesiger Hangar. 18.850 Quadratmeter groß ist das Gebäude. Dort drin wird derzeit unter größter Geheimhaltung das größte Flugzeug aller Zeiten gebaut. Noch hat es keinen offiziellen Namen, doch intern wird Roc oder Model 351 genannt.

Der Riesenflieger soll dereinst für die Firma Stratolaunch Systems des Microsoft-Mitgründers und Multimilliardärs Paul Allen Raketen ins Orbit tragen. Das Trägerflugzeug von Stratolaunch wird 65,5 Meter lang, 230 Tonnen Nutzlast anbieten und mit sechs Pratt-&-Whitney-4056-Triebwerken von zwei ehemaligen Boeing 747-400 von United Airlines angetrieben werden. Alleine das ist eindrücklich. Doch bei der Spannweite wird das neue Flugzeug geradezu gigantisch.

Der Erstflug der Roc ist für 2016 geplant

117 Meter beträgt die Distanz zwischen den beiden Flügelspitzen der Roc. Das ist Rekord. Eine Boeing 747-8 kommt mit 68,5 Metern auf beinahe halb so wenig. Die Spannweite des Airbus A380 beträgt 79,8 Meter, die des Frachtriesen Antonow An225 Mrija 88,4 Meter. Selbst das legendäre, nie richtig geflogene Wasserflugzeug H-4 Hercules (Spitzname: Spruce Goose) von Howard Hughes kam nur auf 97,5 Meter (siehe Grafik unten).

Derzeit entstehen im Hangar in Kalifornien gerade der Rumpf und die Tragflächen. Die Roc soll erstmals im Frühling 2016 starten. Nochmals zwei Jahre später soll sie dann erstmals für Kunden Raketen ins All transportieren.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.