Letzte Aktualisierung: um 11:12 Uhr
Partner von  

Gelandet

So sieht Qantas‘ neuer Dreamliner aus

Die australische Fluggesellschaft will bald nonstop von Perth nach London fliegen. Das Flugzeug dazu ist angekommen: Qantas erste Boeing 787-9 Dreamliner.

Ab sofort gehört Qantas zu den Dreamliner-Betreibern: Am Freitag (20. Oktober) landete die erste Boeing 787-9 der Fluggesellschaft in Sydney. In ihrer 98-jährigen Geschichte habe man Hunderte Flugzeuge in Empfang genommen, sagte Chef Alan Joyce, aber nur wenige seien «bahnbrechend» gewesen wie nun der Dreamliner. «Dieses Flugzeug bedeutet, dass wir endlich eine direkte Verbindung zwischen Australien und Europa anbieten können mit unserem Flug von Perth nach London, der im kommenden Jahr startet», so Joyce.

Die Boeing 787-9 mit der Registrierung VH-ZNA und dem Namen Great Southern Land verfügt über 236 Plätze – 42 in der Business-Class, 28 in der Premium Economy und 166 in der Economy Class. Qantas will die ultralangen Flüge unter anderem durch neu entworfene Sitze und 65 Prozent größere Fenster angenehmer gestalten, ebenso durch eine Boeing-Technologie, die Turbulenzen weniger spürbar macht.

Sieben weitere Dreamliner folgen

Zuerst wird die 787-9 allerdings für einige Zeit auf Inlandsrouten zum Einsatz kommen, auf denen sich die Crew an die neue Maschine gewöhnen kann. Am 15. Dezember soll sie dann erstmals zwischen Melbourne und Los Angeles verkehren.

Insgesamt erwartet Qantas acht Dreamliner. Der zweite wird gerade bei Boeing in Seattle fertiggestellt und soll Anfang Dezember ausgeliefert werden. Zwei weitere 787-9 werden laut Plan im März 2018 folgen, wenn auch die Route Perth-London den Betrieb aufnimmt. Bis Ende 2018 will Qantas alle acht Flugzeuge haben. Als Dreamliner-Routen sind bisher Melbourne-Los Angeles und Perth-London bekannt. Weitere Verbindungen sollen folgen, etwa von Brisbane aus.

Sehen Sie in der oben stehenden Bildergalerie, wie Qantas‘ Dreamliner von innen und außen aussieht.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.