Letzte Aktualisierung: um 19:56 Uhr

HZ-124 ist zurück in Hamburg

So sieht der Airbus-A340-Oldie im neuen Kleid aus

Der älteste Airbus A340-200 ist zurück bei Lufthansa Technik in Hamburg. Das Flugzeug des saudi-arabischen Königshauses trägt eine neue Bemalung.

Presented by Pilatus - Swiss manufacturer of the PC-12 & PC-24

Es dauerte etwas mehr als drei Wochen: Mitte Januar flog ein fast 30 Jahre alter Airbus A340-200 von Hamburg nach Dublin in Irland. Am Abend des 10. Februar kehrte der Oldie nun in die deutsche Hansestadt zurück – und zwar mit neuer Lackierung.

Es handelt sich um die Maschine mit dem Kennzeichen HZ-124 aus dem Besitz des saudi-arabischen Königshauses. Das Flugzeug mit der Seriennummer MSN 004 ist der erste je gebaute A340-200. Seit Ende 2019 stand er in den Hallen von Lufthansa Technik.

Grünes Heck mit Wappen darauf

Vor dem Abflug nach Dublin war die Maschine in den Farben Weiß und Grau lackiert und trug dazu blaue Streifen. Nun trägt das Flugzeug die gleiche Bemalung, die eine Boeing 747-400 des Königshauses im November 2021 erhalten hatte: Der Jet ist weiß mit einem grün-gelben Strich, der sich über den Rumpf zieht, und hat eine grünes Heck mit dem Wappen Saudi-Arabiens darauf. Vorne auf dem Rumpf steht Kingdom of Saudi Arabia.

Die Maschine ist auch der zweitälteste aktive A340. Von den drei zuvor gebauten Jets – allesamt A340-300 – sind zwei nicht mehr in Betrieb. Der erste ist eine Testmaschine von Airbus und flog seit langer Zeit nicht mehr. Der zweite gehörte einer Leasinggesellschaft und wurde verschrottet. Der dritte und damit älteste noch aktive A340 ist Teil der Flotte von Iran Aseman und war zuletzt November 2021 in der Luft.

In der oben stehenden Bildergalerie sehen Sie HZ-124 vor und nach der Umlackierung.