Letzte Aktualisierung: um 17:44 Uhr
Partner von  

A320 Neo für griechische Airline

Sky Express beglückt Airbus mit erster Order seit August

Airbus gewinnt mit Sky Express einen neuen Kunden. Die griechische Fluggesellschaft will mit insgesamt sechs A320 Neo ins internationale Geschäft einsteigen.

Airbus

Airbus A320 Neo für Sky Express: So soll er aussehen.

Am 7. August bestellte ein nicht genannter Kunde bei Airbus einen A320 Neo. Seitdem konnte der europäische Flugzeugbauer keine neue Order mehr verbuchen. Das ändert sich nun: Die griechische Fluggesellschaft Sky Express hat vier A320 Neo mit Leap-1A-Triebwerken in Auftrag gegeben, wie Airbus am Mittwoch (14. Oktober) mitteilte.

Damit gewinnt der Flugzeugbauer einen neuen Kunden. Neben den vier direkt bei Airbus bestellten Exemplaren, least Sky Express zwei weitere A320 Neo von der Aviation Capital Group. Sky-Express-Eigentümer Ioannis Grylos sagte, mit der Anschaffung der sechs A320 Neo werde das Unternehmen in eine «neue Ära» starten.

Sky Express fliegt künftig international

Airbus-Kommerzchef Christian Scherer begrüßte, dass Sky Express «den A320 Neo ausgewählt hat, um ihren Betrieb und ihre Ziele auf ein internationales europäisches Netzwerk auszuweiten». Bisher bedient Sky Express 34 Ziele in Griechenland, darunter viele Inseln, aber keine internationalen Destinationen. Dazu setzt sie sechs ATR-42 und fünf ATR-72 ein, die im Durchschnitt schon mehr als 21 Jahre alt sind.

Die Fluggesellschaft kündigte in den vergangenen Tagen in den Sozialen Netzwerken bereits an, « am 14. Oktober verändert sich die Art und Weise wie wir reisen» und deutete damit die Order neuer Flieger an. Welche internationalen Ziele sie mit ihren Airbus A320 Neo ansteuern will, verriet Sky Express aber auch bei der Verkündung der Order noch nicht.

Großteil der Bestellungen kam im Januar

Airbus hat im laufenden Jahr bis Ende September Bestellungen für 370 Flugzeuge eingesammelt. Davon entfielen allerdings alleine 296 auf den Januar und damit auf die Zeit vor der Corona-Krise. Im März folgten 60, im April neun, im Juli vier und im August eine. Weiterhin bestellten Kunden 70 Flieger wieder ab, so dass Airbus im Jahr 2020 unter dem Strich bisher auf Nettobestellungen für 300 Jets kommt – plus vier für Sky Express.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.