Letzte Aktualisierung: um 6:59 Uhr
Partner von  

Flughafen Changi

Singapur legt Bau von Terminal 5 auf Eis

Ein neues Terminal soll den Flughafen Singapore Changi zu einem Giganten machen. Doch nun wird der Bau zumindest verschoben. Und Änderungen bahnen sich an.

Changi Airport Group

Flughafen Singapore Changi: Wann wächst er wieder?

Es sind gigantische Pläne: Ein fünftes Terminal soll die Kapazität des Flughafens Singapore Changi pro Jahr um 50 Millionen Reisende erhöhen. Singapurs T5 würde dann alleine doppelt so viele Passagiere zählen wie der Flughafen Düsseldorf im vergangenen Jahr.

Eigentlich sollte T5 bis 2030 fertig werden. Doch nun hat Singapurs Verkehrsminister Khaw Boon Wan angesichts der Corona-Krise angekündigt, dass der Bau um zwei Jahre verschoben wird. Man sei zwar zuversichtlich, dass der Flugverkehr sich erholen werde, sagte der Minister. «Ungewiss ist, wie schnell das geschehen wird.» Die Prognosen verschiedener Experten würden zwischen zwei und fünf Jahren liegen, man arbeite derzeit aber auch an einer eigenen Studie zur Zukunft der Luftfahrt, erklärte der Politiker.

Änderungen durch Corona-Erfahrung

Khaw sagte, es seien auch Änderungen am Plan für T5 zu erwarten. Dabei gehe es um neue Sicherheitsanforderungen infolge der Pandemie-Erfahrungen. Spannend wird, zu sehen, ob Singapur nach Abschluss der Studie das neue Terminal auch kleiner planen wird.

Seit der Eröffnung von T4 im Jahr 2017 hat Singapore Changi eine Kapazität von 82 Millionen Reisenden pro Jahr. Die im Februar begonnenen Renovierungsarbeiten am T2 sollen es möglich machen, zusätzliche 5 Millionen Gäste zu empfangen. Sollte dann eines Tages T5 wirklich in voller Größe hinzukommen und keine anderen Terminals geschlossen oder verkleinert werden, hätte der Flughafen eine Kapazität von 137 Millionen Reisenden.

Sind 137 Millionen realistisch?

Allerdings hat der Airport nicht mal seine aktuelle Kapazität ausgeschöpft. Im Jahr 2019 zählte man rund 68 Millionen Reisende. So stellt sich die Frage, ob 137 Millionen nach der Krise noch ein realistisches Ziel sein kann. Zweifel sind zumindest angebracht.

Faktoren wie die erwartete langsame Erholung des Geschäftsreiseverkehrs oder der Fakt, dass Singapur kein günstiges Reiseziel ist, spielen dem Airport dabei nicht in die Hand. Aufgrund der Corona-Krise sind derzeit nur Terminal 1 und 3 geöffnet. Im April nutzten gerade einmal rund 25.000 Passagiere den Flughafen.

Minister: Nur aufgeschoben

Singapur wird ebenfalls einige andere Infrastruktur-Projekte aufschieben. Auch, weil man durch die Corona-Pandemie mit weniger Arbeitern aus dem Ausland rechnet. Ganz absagen werde man aber keines der Projekte, so der Verkehrsminister.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.