Letzte Aktualisierung: um 18:45 Uhr
Partner von  

Unzufrieden mit Flughafen

Ryanair buchstabiert in Dublin zurück

Ausgerechnet am Stammflughafen reduziert der irische Billigflieger die Kapazität. Ryanair gibt dem Betreiber des Dublin Airports die Schuld daran.

DAA

Ryanair-Flieger in Dublin: Bald weniger Flüge ab der irischen Hauptstadt.

Ryanair ist für den Flughafen Dublin die wichtigste Airline. Über 70 Prozent des Verkehrswachstums verdankte der Airport der Hauptstadt der Republik Irland in den Jahren 2014 und 2015 der heimischen Billigairline. Doch davon hat die Fluggesellschaft nun offenbar genug. Ryanair streicht im Jahr 2017 insgesamt rund 1600 Flüge ab Dublin – rund vier Flüge pro Tag. Insgesamt reduziert Ryanair die Kapazität um rund 3 Prozent oder 370.000 Sitze.

An anderen irischen Standorten wie Cork oder Shannon baut Ryanair aus. Dass man das in Dublin nicht tue, daran sei die Flughafenbetreiberin Dublin Airport Authority (DAA) selbst schuld, so Ryanair-Chef Michael O’Leary. «Wir haben von der DAA einfach keine Antwort auf mögliche Wachstums-Rabatte erhalten», so der Manager laut der Zeitung Irish Independent. Dieses Spiel wolle man nicht mitspielen. Es sei seltsam, dass der Flughafen erst nach der Bekanntgabe neuer Routen seine Discounts aussprechen wolle.

50 neue Flugzeuge in den nächsten Monaten

Was man in Zukunft in Dublin plane, hänge an der Preissetzung des Flughafens ab, so O’Leary weiter. Damit spielt er auch darauf an, dass die Airline immer noch entscheiden will, wo sie ihre rund 50 neuen Flugzeuge, die sie in den kommenden Monaten erhält, stationieren wird. Man habe bereits von verschiedenen Flughäfen Anfragen erhalten, die gerne wollen, dass Ryanair die Präsenz ausbaut, ließ Marketing-Chef Kenny Jacobs kürzlich schon anklingen.

Eines hat die Fluggesellschaft bereits klar gemacht: In Großbritannien wird das Wachstum nicht stattfinden. Bereits jetzt ist bekannt, dass zehn neue Flieger in Italien stationiert werden, die Ryanair eigentlich England geplant hatte. Doch das Brexit-Votum der Briten zwang Ryanair, diese Plane anzupassen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.